Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Fussball

Serien sollen prolongiert werden

Johannes Klammer und seine Hohenemser sind heute im Wald zu Gast. Oliver Lerch

Johannes Klammer und seine Hohenemser sind heute im Wald zu Gast. Oliver Lerch

Alberschwende hat daheim noch kein Derby verloren und Hohenems ist im Frühjahr noch unbesiegt. Dornbirn ist neun Spiele ohne Niederlage und Hard zu Hause ungeschlagen.

Von Günther Böhler

Obwohl bis zum Saisonende noch acht Runden anstehen und somit 24 Punkte erobert werden könnten, ist beim FC Alberschwende das Unternehmen Klassenerhalt wohl schon abgehakt. Nach dem misslungenen Start ins Frühjahr mit drei Niederlagen beträgt der Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz bereits elf Punkte. Doch für die Bregenzerwälder ist dies kein Beinbruch, denn man kann nun schon vorzeitig für die Vorarlbergliga planen. Und schon jetzt freuen sich alle Beteiligten auf viele bevorstehende Wälder-Derbys.

Apropos Derby: Am Sportplatz Alberschwende ist heute (17 Uhr) der VfB Hohenems zu Gast und die Hausherren wollen natürlich in der Westliga ihre Serie gegen Vorarlberger Konkurrenten vor eigenem Publikum weiter verteidigen. Denn bislang gab es gegen die Dornbirner ein 2:2-Remis und die Harder wurden 2:0 besiegt. Die Hohenemser, deren Partie gegen Wörgl zuletzt witterungsbedingt abgesagt werden musste, sind jedoch nach der Winterpause noch unbesiegt. Inklusive Cup kam der Gegner drei Mal aus dem Ländle (Anm.: Altach Amateure 2:0, Hard 2:2, Dornbirn 1:1) und somit steigt für die Grafenstädter, bei denen Kapitän Adrian Klammer und Luka Dursun (Gelbsperren) zuschauen müssen, das vierte Derby in Serie.

Eine solche Serie gilt es am heutigen Samstag sowohl für den FC Dornbirn als auch den FC Hard zu verteidigen. Doch für die Rothosen geht es auf der Birkenwiese (16 Uhr) nicht nur darum, zum zehnten Mal in Folge ungeschlagen zu bleiben, sondern mit einem Sieg gegen Tabellennachbar SV Wals-Grünau kann man diesen in der Tabelle überholen und auf Platz fünf vorrücken.

Und auch im Waldstadion (16 Uhr) wollen die Harder im Aufeinandertreffen mit dem FC Kitzbühel ihren Erfolgslauf prolongieren. Die Eisele-Truppe ist im Frühjahr noch unbesiegt und hat sich zuletzt mit einem 4:1-Auswärtssieg in Wals sowie dem 4:0-Cuperfolg gegen Wolfurt in Torlaune präsentiert. Herausragend jedoch ist die Tatsache, dass Hard in dieser Saison zu Hause noch ohne Niederlage ist. Zwei Siege und neun Remis, gleich acht Mal gab es ein 1:1, stehen zu Buche.

Zurück auf die Siegerstraße. Die Altacher Amateure sind also die Einzigen, die Reisestrapazen auf sich nehmen müssen. Beim Tabellenvorletzten FC Pinzgau-Saalfelden wollen die Rheindörfler, die nach der Winterpause noch keinen vollen Erfolg einfahren konnten, auf die Siegerstraße zurückkehren.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.