Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Unterhaus

Elfmeter kosten Bregenz den Sieg

Viele Zweikämpfe kennzeichneten die Begegnung zwischen Lauterach und Bregenz (in Schwarz). Frederick Sams

Viele Zweikämpfe kennzeichneten die Begegnung zwischen Lauterach und Bregenz (in Schwarz). Frederick Sams

Vor 800 Zuschauern trennten sich der FC Lauterach und SW Bregenz im Spitzenspiel der Vorarlbergliga mit 2:2. Beide Treffer der Hausherren fielen nach Strafstößen.

Von Johannes Emerich

Voller Selbstvertrauen waren beide Teams in das Duell des Zweiten gegen den Ersten der Vorarlbergliga gegangen, hatten sie doch zuletzt jeweils mindestens zwei Siege in Serie gefeiert. Dass es eine intensive Begegnung werden würde, war spätestens nach sieben Minuten klar, als Lauterachs Abwehrchef Christoph Fleisch für ein Foul an Matheus De Lima die Gelbe Karte sah. Bregenz war gut in die Partie gestartet und belohnte sich mit dem 1:0. Nach einem eigentlich schon abgewehrten Freistoß brachte Matheus den Ball mittels Fallrückzieher wieder in den Fünfmeterraum, wo Ardian Jasari nur noch den Fuß hinhalten musste (8.).

Ein missglückter Ausflug von Bregenz-Keeper Florian Eres leitete die beste Phase der Gastgeber ein (15.). Bei der anschließenden Ecke zog Metin Batir im Strafraum am Trikot seines Gegenspielers Raphael Mathis (18.). Den folgerichtigen Strafstoß verwandelte Sebastian Beer sicher zum Ausgleich (20.). Kurz darauf hätte Vinicius Gomes beinhae nachgelegt, doch der Brasilianer vergab völlig freistehend nach einem Freistoß (28.). Eine weitere Standardsituation brachte schließlich die Führung der Lauteracher. Bei einer Freistoßflanke ging Fleisch abseits des Balles zu Boden. Schiedsrichter Dominik Ouschan hatte genau hingesehen und einen Schlag von Jasari gegen den Lauteracher erkannt (32.). Zum Strafstoß trat allerdings nicht mehr Beer, sondern Elvis Alibabic an. Der Ex-Bregenzer verwandelte aber ebenso sicher wie zuvor sein Kapitän zum 2:1 (32.).

Unmittelbar vor der Pause hätte Alibabic sogar den Doppelpack nach einem Querpass von Mathis schnüren müssen, doch der 24-Jährige verfehlte aus drei Metern das verwaiste Gehäuse. Zentimeter vor dem Abschluss war der Ball aufgrund einer Platzunebenheit unglücklich aufgesprungen (45.).

Batir egalisiert die Partie. Zur Pause reagierte Gäste-Trainer Michael Baur und brachte Julian Rupp und sechs Minuten später Pedro Figueiredo, der für neuen Schwung über den linken Flügel sorgte. Torchancen blieben jedoch Mangelware. Mit einem Freistoß von Batir (47.) und einem Alleingang von Rupp (67.) näherten sich die Bregenzer zunächst. Der Ausgleich sollte schließlich Batir gelingen, der den Ball 20 Meter vor dem Tor mit der Brust stoppte und platziert ins rechte Eck traf (69.).

Nach dem Ausgleich wirkten die Hausherren müde und konzentrierten sich auf die Defensive. Ein abgeblockter Schuss von Matheus blieb das einzig Gefährliche bis zum Abpfiff (79.).

Mit dem Punkt konnten beide Trainer leben. Lauterach-Coach Thomas Bayr bedauerte allerdings die vergebene Möglichkeit von Alibabic, die mit dem 3:1 wohl für eine Vorentscheidung gesorgt hätte. Bregenz-Betreuer Baur ärgerte sich darüber, dass seine Elf die Lauteracher nach der Führung mit unnötigen Fouls ins Spiel zurückgebracht hatte.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.