Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Im Zeichen der Rehabilitation

Lucas Barbosa (r.) hat beim 5:0-Heimsieg gegen den FAC ein Mal getroffen. Gepa/Lerch

Lucas Barbosa (r.) hat beim 5:0-Heimsieg gegen den FAC ein Mal getroffen.

 Gepa/Lerch

Austria Lustenau empfängt heute (18.30 Uhr) den FAC Wien im Planet-Pure-Stadion. Das Motto des Duells mit dem Tabellenletzten lautet Wiedergut­machung für die Heimblamage gegen Hartberg.

Von Johannes Emerich

Die Spieler sind selbstkritisch mit sich umgegangen. Und sie wissen, dass wir nicht gut gespielt haben und einfach wieder mehr Bewegung im Spiel brauchen. Gegen die Steirer gab es keine Anspielstationen, deshalb haben wir den Ball häufig nach hinten gespielt und uns damit selbst unter Druck gebracht“, sagte Trainer Gernot Plassnegger rückblickend auf die Begegnung gegen Hartberg. Drei Spiele in einer Woche sind derzeit zu viele für die Grün-Weißen. Die Fitness der Austria hinkt jener der Konkurrenz weiter hinterher. Dies wird sich frühestens in der Sommervorbereitung ändern, wenn mit Athletik-Trainer Markus Rebernegg an der Grundlagenausdauer gefeilt werden kann.

Neuneinhalb Stunden ohne Tor. Da kann es ein Vorteil sein, dass der heutige Gegner FAC Wien bereits am Dienstag im Nachholspiel gegen die WSG Wattens antreten musste. Beim torlosen Remis hatten die Wiener die besseren Möglichkeiten, doch die Elf von Trainer Mario Handl wartet schon seit 570 Minuten auf einen Treffer. Das einzige FAC-Tor im Jahr 2018 erzielte Rückkehrer Marco Sahanek im ersten Auftritt nach der Winterpause gegen Ried. Es folgten fünf Niederlagen und das Unentschieden gegen Wattens. „Sie haben mit Edrisa Lubega einen schnellen Stürmer und mit Sahanek einen guten Fußballer, der bei Standardsituationen gefährlich ist“, warnt Plassnegger davor, den Gegner zu unterschätzen. „Sie haben aber auch ihre Schwächen.“

Bereits im Herbst überraschte der FAC die Lustenauer und siegte in Wien mit 2:1. Zuvor hatten die Grün-Weißen allerdings noch unter Trainer Andreas Lipa zwei Kantersiege gegen den Tabellenletzten gefeiert. Drei Punkte liegt der FAC in der Tabelle hinter dem Vorletzten BW Linz, Abstiegsgespenst geistert aufgrund zu weniger aufstiegswilliger Regionalliga-Teams trotzdem keines durch Floridsdorf.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.