Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Wut und Trauer nach einem Pfiff

Der umstrittene Elfmeter, der alle Träume von Juventus in der Champions League beendete, ließ die Wogen vor allem in Italien hochgehen.

Die gewohnt angriffigen italienischen Medien schäumten, sprachen von „Skandal“, „Diebstahl“ oder sogar vom „Raub des Jahrhunderts“. Die umstrittene und zugleich entscheidende Elfmeterentscheidung des englischen Schiedsrichters Michael Oliver in der Nachspielzeit des Viertelfinal-Rückspiels zwischen Real Madrid und Juventus Turin war auch am Tag danach noch das Gesprächsthema in Fußball-Europa.

Auch die anschließende Rote Karte für Gianluigi Buffon bei seinem wohl letzten Auftritt in der Champions League erhitzte die Gemüter – vor allem das der Torhüterlegende. Im Interview mit dem italienischen TV-Sender Mediaset holte Buffon zum Rundumschlag gegen Oliver aus. „Ein Mensch kann keine solchen Entscheidungen treffen. Nur jemand, der einen Müllkübel anstelle eines Herzens hat, kann das“, erklärte der 40-Jährige. Der Engländer habe den „Traum einer Mannschaft“ zerstört.

Auch Juve-Präsident Andrea Agnelli teilte kräftig aus und forderte den Einsatz des Videobeweises in der Champions League. Oliver habe „totales Chaos“ verbreitet. Italiens Klubs würden durch den Verzicht auf technische Hilfsmittel im Europacup „wissenschaftlich“ geschädigt werden, sagte Agnelli, der UEFA-Schiedsrichter-Chef Pierluigi Collina „Eitelkeit“ unterstellte.

Nur Juve-Trainer Massimiliano Allegri blieb diplomatischer. Kleine Details hätten das Duell unglücklicherweise entschieden. „Beide Mannschaften hätten sich den Aufstieg verdient, aber das ist nicht möglich“, meinte er.

Real-Trainer Zinedine Zidane, in seinem letzten Karrierespiel im WM-Finale 2006 gegen Italien (mit Buffon) ebenfalls ausgeschlossen, meinte, Buffon habe Rot nicht verdient. Über den Elfer wollte der Franzose jedoch nicht zu viele Worte verlieren: „Ich habe es nicht gesehen, aber der Schiedsrichter hat ihn gegeben und es kann nicht mehr geändert werden.“

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.