Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Eres wurde zum Matchwinner

Tore, Karten und Emotionen – das Duell Bregenz gegen Egg bot den zahlreichen Fans alles, was ein Spitzenspiel ausmacht. Am Ende jubelten die Hausherren.

Von Johannes Emerich

Der Wälder-Heimfluch des SW Bregenz ist beendet. Nach Niederlagen gegen Langenegg (1:4) und Andelsbuch (1:2) im Casinostadion hat die Baur-Elf ihren ersten Verfolger FC Egg mit 2:1 besiegt. Was sich in den 99 Minuten inklusive Nachspielzeit auf dem Rasen abspielte, sorgte bei den 650 Zuschauer für beste Unterhaltung.

Die erste halbe Stunde war eine Machtdemonstration des Tabellenführers. Die Bregenzer überspielten die weit aufrückende Viererkette der Wälder immer wieder mit einfachen Bällen hinter die Verteidigung. Erste Abschlüsse von Metin Batir (2.) und Dennis Kloser (7.) ließen allerdings nur das Außennetz wackeln.

Bei Egg stimmte zu Beginn wenig, bezeichnend jene Szene, welche die SW-Führung einleitete. Elias Meusburger spielte einen Klärungsversuch direkt in die Beine von Matheus, der im Strafraum von Jonas Köb gelegt wurde. Den fälligen Elfmeter verwandelte Kloser souverän zum 1:0 (12.). Kurz nachdem Kloser zunächst eine große Möglichkeit vergeben hatte (20.), erhöhten die Bregenzer ihre Führung. Kloser tanzte Egg-Keeper Fabian Fetz aus und legte quer zu Ardian Jasari. Der aufgerückte Außenverteidiger drückte den Ball aus abseitsverdächtiger Position über die Linie (22.). Am Spiel veränderte sich dadurch zunächst wenig. Bregenz spielte weiter nach vorne und vergab durch Fabio Zizi zwei Großchancen (24., 27.).

Dass die Elf von Trainer Roland Kornexl eigentlich mit viel Selbstvertrauen angereist war, bewiesen die Wälder erst nach einer halben Stunde. Wendel überspielte nach einem langen Ball den kopflos herausstürmenden SW-Tormann Florian Eres, der Angreifer setzte den Ball aus 20 Metern aber nur an die Stange (31.).

Kartenfestival. Nun wurde das Spitzenspiel ruppiger, und die Emotionen kochten mehrfach hoch. Nach einer Tätlichkeit von Murat Bekar zückte Schiedsrichter Daniel Bode die Rote Karte (38.), der Unparteiische hätte in dieser Phase noch deutlich mehr Verwarnungen aussprechen müssen.

Erstaunlichweise wirkten die Egger in Unterzahl wie befreit. Sie fingen endlich an, Fußball zu spielen, und wurden prompt dafür belohnt. Nach einem Konter und einem sehenswerten Ferserl von Elias Meusburger verkürzte Idiano Dos Santos per Schuss ins Kreuzeck (44.).

Nach der Pause machte Egg weiter Druck, die erste Chance vergab allerdings Joker Julian Rupp auf der Gegenseite (54.). Die Gemüter hatten sich in der Kabine nicht abgekühlt, viele kleine Fouls und Unsportlichkeiten waren die Folge.

Nach einem Wendel-Freistoß klatschte der Ball an die Latte (74.). Die Schlinge der zehn Egger gegen die elf Bregenzer zog sich nun immer enger zu. Nach einer Flanke in den SW-Strafraum und einem intensiven Kopfballduell gab Bode erneut Elfmeter. Im anschließenden Getümmel sah Batir aufgrund einer Unsportlichkeit die Gelb-Rote Karte. Murad Gerdi übernahm Verantwortung vom Punkt und scheiterte am gut reagierenden Eres (82.). Mit dem vergebenen Straßstoß war der Wille der Wälder gebrochen, es blieb somit beim 2:1.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.