Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Fußball

Altach ist weiter auf der Suche nach Verstärkung

Mit Michael Cheukoua (Mitte) wird nicht geplant. APA

Mit Michael Cheukoua (Mitte) wird nicht geplant. APA

Grbic und Gebauer bleiben, weitere Offensivspieler sollen noch kommen. Cheukoua keine Rolle mehr.

Der SCR Altach ist nach wie vor auf der Suche nach Offensivspielern. Im Trainingslager im Brandnertal, das heute endet, waren mit Fahad Bardiro, Joshua Gatt und Sherko Gubari drei Testspieler dabei, die sich in Trainingseinheiten und auch Testspielen empfehlen konnten. Ob diese Spieler einen Vertrag bekommen, wollen die Verantwortlichen in den kommenden Tagen entscheiden.

„Das Trainerteam und meine Person setzen sich nach dem Trainingslager zusammen und werden die Personalien diskutieren. Das heißt aber nicht, dass wir nicht nach wie vor auf der Suche sind. Das Transferfenster ist noch bis 31. August geöffnet und wir wollen uns die nötige Zeit geben, da wir nach Qualität suchen“, sagt Geschäftsführer Sport Georg Zellhofer.

Grbic bleibt. Seinen bestehenden Vertrag in Altach hat hingegen Nikola Zivotic aufgelöst. Der Angreifer hat aufgrund der Konkurrenz von Hannes Aigner und Adrian Grbic keine Perspektive in Altach gesehen und wechselt zum SV Lafnitz in die 2. Liga. Bei Grbic hingegen sprach Zellhofer gegenüber Rapid ein Machtwort. Er soll den Altachern ebenso erhalten bleiben wie Christian Gebauer, der mit Sturm Graz in Verbindung gebracht wurde. „Es gab genug Anfragen und Angebote und es war schwierig, die Mannschaft zu halten. Aber heuer bin ich nicht schwach geworden und jetzt versuchen wir noch, einzelne Positionen zusätzlich zu besetzen“, sagt Zellhofer. Zurückkehren wird auch Kris­tian Dobras, der nach seiner Achillessehnenverletzung in der Winterpause für die Rückrunde ausfiel. „Er wird in zwei Wochen wieder voll ins Mannschaftstraining einsteigen. Bei Simon Piesinger wird es noch dauern, bis das Knie wieder voll belastungsfähig ist“, sagt Trainer Grabherr.

Keine Zukunft in Altach hat Michael Cheukoua. Der Kameruner, der aufgrund der dünnen Personaldecke in der vergangenen Saison in die Kampfmannschaft aufgerückt war und sogar einen Bundesligatreffer erzielte, spielt in den Planungen von Trainer Werner Grabherr keine Rolle. Aus diesem Grund ist er auch seit Beginn der Vorbereitung nicht mehr bei der Mannschaft.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.