Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Mutterland des Eishockeys ruft nach Rossi

Marco Rossi könnte schon bald in Kanada spielen. Dietmar Stiplovsek

Marco Rossi könnte schon bald in Kanada spielen. Dietmar Stiplovsek

Die Ottawa 67s aus der Canadian Hockey League haben im Import Draft den 16-jährigen Feldkircher Marco Rossi ausgewählt.

Marco Rossi kann den nächsten Schritt seiner Karriere machen. Derzeit steht das Vorarlberger Eishockey-Talent in der Schweiz für die U20-Mannschaft der GCK Lions auf dem Eis. In 34 Spielen der abgelaufenen Saison gelangen dem 16-jährigen Feldkircher 22 Tore und 29 Assists. Außerdem spielte er 18 Spiele in der NLB für die GC Küsnacht Lions, in welchem ihm weitere sieben Pinte (4 Tore) gelangen.

Diese Marke ist auch den Scouts in Übersee nicht entgangen, weswegen bereits im Februar Spielerbeobachter der Ottawa 67s in Zürich vorstellig wurden. Überzeugt von seinem Talent, pickte der Klub den Vorarlberger nun an 18. Stelle des Canadian Hockey League (CHL) Import Drafts. „Marco ist ein Weltklassespieler und eines der hoffnungsvollsten Talente für den NHL-Draft 2020. Er sammelte konstant über die Saison Punkte und machte erste Erfahrungen im Erwachsenen-Hockey in der NLB“, sagt General Manager James Boyd über den Sohn des ehemaligen VEU-Spielers Michael Rossi.

Gehen oder bleiben? Nun stellt sich die Frage, ob Rossi den Weg nach Kanada gehen oder weiter in Zürich spielen möchte. Laut der Internetplattform laola1.at führen die Berater des Talents derzeit Gespräche mit den Schweizern, wie es mit dem Spieler weitergehen wird. „Wir sind optimistisch, dass sich Marco für uns entscheiden wird“, sagt Boyd. Und auch der Spieler selbst scheint bereits auf gepackten Koffern zu sitzen.

„Ich habe mich in Zürich überaus wohlgefühlt, die Organisation hat alles für mich getan. Ich glaube aber, dass mir das Eishockey in Nordamerika entgegenkommt, geht es dort doch vor allem darum, schnelle Entscheidungen auf engstem Raum zu machen. Vor allem die ersten drei Schritte sind hier oft entscheidend, daran habe ich jetzt auch in Phoenix (Anm. Rossi besuchte dort ein Power-Skating-Camp) gearbeitet. Mit den 67’s war ich über die letzten Monate stets in Kontakt, trotzdem waren die Tage vor dem Draft sehr nervenaufreibend“, sagt Rossi selbst.

In der CHL dürfen pro Team nur zwei Imports eingesetzt werden. Diese sollten selbstredend nicht nur Mitläufer, sondern Leistungsträger sein. Als solchen sieht auch 67s-Trainer Andre Tourigny den eventuellen Neuzugang aus Vorarlberg. „Er ist ein talentierter Angreifer mit gutem Gespür. Wir werden hart daran arbeiten, um ihn davon zu überzeugen, dass Ottawa der beste Platz für seine Weiterentwicklung ist“, sagt der Head Coach. Rossi wäre im Kader der 67s als 2001-Jahrgang einer der jüngsten Spieler, während der Älteste Jahrgang 1997 ist.

Zur Person

Marco Rossi

geboren am
23. September 2001

in Feldkirch

Position: Center

Größe: 176 cm

Gewicht: 70 kg

Jugendklub: VEU Feldkirch
Derzeitiger Klub:
GCK Lions U20

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.