Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Die gesprengte Fußfessel

Harry Kane kennen alle. Aber kennt ihr seinen Ersatzmann Jamie Vardy? Hört, Freunde, seine traurige Geschichte: Hineingeboren in eine Arbeiterfamilie in der tristen nordenglischen Industriestadt Sheffield verbrachte der kleine Vardy seine Kindheit im Stadtteil Hillsborough, bevor er seine sportliche Karriere bei Sheffield Wednesday begann, ein Klub, der auf Deutsch „Mittwoch“ heißt, weil er ursprünglich nur mittwochs spielen durfte. Die spinnen, die Briten!

Doch damit nicht genug: Als Jamie gerade einmal zwei Jahre alt war, ereignete sich die große Hillsborough-Stadionkatastrophe vom 15. April 1989, in der 96 Menschen an Absperrgittern zum Spielfeld zerquetscht wurden, als Tausende Fußballfans bei einer wilden Schlägerei auf die Tribüne drängten. Der kleinkindliche Augenzeuge wurde dadurch schwer traumatisiert. (Außerdem war der historische „Hillsborough-Horror“ der Anfang vom Ende der Stehplatztribünen. Überall auf der Welt wurden alte Fußballstadien in reine Sitzplatzarenen um- oder neue gebaut: Die Baukonzerne nahmen das Opfer der 96 zu Tode getrampelten Liverpool-Fans dankbar an.)

Nur Jamie Vardy hatte nichts daraus gelernt. Zunächst als 15-Jähriger wegen Kleinwüchsigkeit aus dem Kader geworfen, hörte er mit dem Fußballspielen auf, arbeitete in einer Kohlefaserfabrik, fing an, Snus, den in Skandinavien verbreiteten Kautabak, zu konsumieren, geriet bei einem Stadionbesuch in eine Schlägerei, kam vor Gericht und wurde zum Tragen einer elektronischen Fußfessel verurteilt.

Beim Amateurverein Stocksbridge Park Steels fing Jamie dann wieder zu kicken an. Dabei musste er anfangs auch während der Spiele seine Fußfessel tragen und Auswärtsspiele teilweise sogar früher verlassen, um die Zeiten der Ausgangssperre einzuhalten. Aber die Fußfessel war – wortwörtlich! – so ein Ansporn, dass Vardy ein Tor nach dem anderen gelang und er es bis in die britische Nationalmannschaft schaffte: Sein erstes Tor für das englische Nationalteam schoss Vardy in Berlin gegen Deutschland mit der Ferse, sodass der Kommentator der BBC sein urbritisches Understatement aufgab und lautstark jubelte: „What a fairytale story come true!“

Von der Fußfessel ist Jamie mittlerweile befreit. Aber Snus nimmt der 31-jährige Stürmer, wenn er nicht gerade statt Harry Kane auf dem Platz steht, auch heute noch.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.