Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist

Der Konter dieser Fußball-Weltmeisterschaft schlechthin gelang Belgien gegen Japan: In drei Hundertstelsekunden über den ganzen Platz vom Tormann (Courtois) bis zum Tor von Chadi, off and over. Wie ein Blitzschlag aus heiterem Himmel!

Aber es war nicht der einzige Rekord der Belgier: Schon im Spiel zuvor kürte sich Michy Batshuayi zum Trottel des Turniers. Und das kam so: Im Duell gegen die Engländer zirkelte sein Kollege Adnan Januzaj (ob Flame oder Wallone, kann ich nicht sagen) den Ball mit dem linken Fuß herrlich ins lange Eck. Da war die Freude groß und der Jubel wollte nicht enden, vor allem der von Michy Batshuayi (ob Wallone oder Flame, wer weiß?). Jedenfalls überkam Michy vor lauter Enthusiasmus plötzliche kindische Selbstmordlust, und er sagte sich: Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist.

Was ich jetzt beschreibe, liebe staunende Fußballfreunde, können Sie in der Geschichte der vorsokratischen Philosophie von Heraklit bis Hegesias nachlesen oder den Clip https://www.youtube.com/watch?v=bngMoksUJ5o anschauen. Aber bitte keine Schadenfreude! Jedenfalls holte Batshuayi den Ball aus dem Netz, warf ihn vor lauter Freude in die Luft, donnerte die Kugel vor lauter Freude von der Torlinie ins Tor, traf es aber nicht. Der Ball knallte vor lauter Freude gegen den Pfosten, prallte von da innerhalb von vier Hundertstelsekunden – schnell wie ein belgischer Konter – zurück, knallte mit voller Wucht gegen den ahnungslosen Kopf des Jubelsuizidanten und schlug ihn vor lauter Freude schwer k.o. Trotz des tragischen Vorkommnisses konnten seine Mitspieler das Lachen kaum zurückhalten. Im Achtelfinalspiel gegen Japan stand Michy Batshuayi – nona! – nicht mehr am Platz. Ein anderes Scherzkeks der lustigen Belgier, Axel Witsel, twitterte, Batshuayi und der Torpfosten hätten sich umgehend versöhnt und seien mittlerweile gute Freunde.

Faktum ist und bleibt, dass Batshuayi der Menschheit, der Medizin und der Kriseninterventionspsychologie – wenn auch unbeabsichtigt – einen epochalen Dienst erwiesen hat. Bei Depressiven, Desperados, akut Selbstmordgefährdeten auf der ganzen Welt wird sein K.o.-Jubelclip ab sofort für immer mit ebensolchem Erfolg verschrieben werden wie bei entsprechenden somatischen Leiden Antibiotika und Cortison. Das ist mehr wert als ein Sieg gegen Brasilien.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.