Ein Geständnis geschah nur „unter Druck“

Kasache Poltoranin hat nach Rückkehr in die Heimat Geständnis widerrufen – Dopingarzt Mark S. mietete Haus in Lillehammer.

Verhaftet, abgeführt, verwahrt. Der Druck, dem sich Alexej Poltoranin bei der WM in Seefeld gegenüber der österreichischen Polizei ausgesetzt sah, war offenbar zu viel. Zumindest behauptete das der 31-Jährige nach seiner Rückkehr in die Heimat – und zog sein Geständnis in einem Interview mit dem rus

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.
Toggle Sliding Bar Area