„Entweder Weltmeister oder tot“

In den 60er-Jahren begann in Österreich die Formel-1-Hysterie. Ausgelöst von Jochen Rindt, einem Deutschen, den wir einfach assimilierten. Von Gerhard Hofstädter

Gegen Ende der 50er-Jahre übernahmen langsam, aber sicher die britischen Garagisten die Macht in der Formel 1. Vorbei die Zeiten der Mercedes-Silberpfeile, der Maseratis oder Alfa-Romeos. Es verschwanden Marken wie Talbot-Lago oder Gordini. Dafür rückten Vanwall, Cooper, Brabham und Lotus nach. Nur

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.
Toggle Sliding Bar Area