Als Lauda die Hölledurchschritt

Die Unfallstelle am Nürburgring .Unten; Lauda mit der Nummer 1 wenige Minuten vor dem Unfall. APA (3), DPA

Die Unfallstelle am Nürburgring .

Unten; Lauda mit der Nummer 1 wenige Minuten vor dem Unfall.

 APA (3), DPA

Am 1. August 1976 verunglückte Niki Lauda auf dem deutschen Nürburgring schwer und rang danach tagelang mit dem Tod. Die Geschichte hinter dem geschichtsträchtigen Unfall, der Lauda zwar entstellte, aber seinen Willen stählte.

Von Hannes Mayer

hannes.mayer@neue.at

Wenige Wochen nach seinem Feuerunfall gab Niki Lauda einer amerikanischen Journalistin an der Unfallstelle ein Interview. Während des Gesprächs griff Lauda ins Gras und schrie auf: „Da ist ja mein Ohr!“ und hielt einen Gipfel in der Hand, den er Stunden zuvor dort

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.
Toggle Sliding Bar Area