Radsport

Intensivstation nach achtstündiger Operation

Chris Froomes Zustand ist nach seinem schweren Sturz inzwischen ­stabil. Der Brite ist mit 54 km/h gegen eine Hausmauer geprallt und hat sich schwere Verletzungen zugezogen. Dennoch winkt ein Vuelta-Sieg.

Von Johannes Emerich

johannes.emerich@neue.at

Es gibt Stürze und schlimme Stürze, und das war ein schlimmer Sturz“, sagte Ineos-Teamchef Dave Brailsford nach der Kollision seines Fahrers Christopher Froome mit einer Hausmauer am Mittwoch. Und Brailsford neigt keineswegs zur Übertreibung, Froome hatte

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.