Zwist im „Heiligen Land“

Innsbruck-Manager Hörtnagl (l.) und Wattens-Manager Köck (r.) werden keine Freunde mehr. Gepa, APA

Innsbruck-Manager Hörtnagl (l.) und Wattens-Manager Köck (r.) werden keine Freunde mehr.

 Gepa, APA

Das Verhältnis der zwei Tiroler Profiklubs aus Innsbruck und Wattens ist schlecht wie nie. Die einst in einer Spielgemeinschaft vereinten Vereine streiten um einen Transfer.

Der mögliche Transfer von Fußball-Profi Florian Rieder vom Bundesliga-Absteiger Wacker Innsbruck zum -Aufsteiger WSG Wattens sorgt für Wirbel. Die Innsbrucker teilten am Dienstag mit, dass „es seitens des Vereins WSG Swarovski Tirol kein offizielles Transferangebot gab und auch keines gibt“. Der Tir

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.