40 Jahre Bruno Pezzey in der Weltauswahl

NEUE-Serie – Teil 3/3:
Willi Lemke im
Interview über den Mensch Pezzey und einen Abend in China.


Von Hannes Mayer
hannes.mayer@neue.at

„Bruno sollte unser Kapitän werden“

18. Juli 1983: Bruno Pezzey unterschreibt flankiert von Werder-Manager Willi Lemke (l.) und Trainer Otto Rehhagel den Vertrag in Bremen. PrivatArchiv

18. Juli 1983: Bruno Pezzey unterschreibt flankiert von Werder-Manager Willi Lemke (l.) und Trainer Otto Rehhagel den Vertrag in Bremen. PrivatArchiv

Am 25. Juni 1979 wurde der ­Lauteracher Bruno Pezzey erstmals in die Weltauswahl einberufen. Erinnerungen an den Libero Pezzey, der von 1983 bis 1987 bei Werder Bremen spielte. Im letzten Teil der Serie spricht der jahrzehntelange Werder-Macher Willi Lemke über Pezzey.

Was fällt Ihnen zuallererst ein, wenn Sie an Bruno Pezzey denken?

Willi Lemke: Dass Bruno ein ganz Großer war. Als Fußballer wie als Mensch. Er war ein Führungsspieler und ein Mannschaftsspieler. Ich habe als Vorbereitung auf dieses Interview mit mehreren ehemaligen Spielern gesprochen, sie gefragt,

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.
Toggle Sliding Bar Area