Kommentar

Von Johannes Emerich

Keine Zeit zu überlegen

2020 wird ein Schicksalsjahr für Austria Lustenau. Der neue Vorstand steht in der Pflicht, muss nun beweisen, dass er imstande ist, den Verein sowohl sportlich als auch finanziell erfolgreich zu führen. Die rund 400.000 Verlust in der Saison 2018/19 sind seit dem denkwürdigen Winter mit dem Rücktrit

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.