Judo

WM-Posse kostet 500.000 Euro

Die Absage der ursprünglich an Wien vergebenen Judo-Weltmeisterschaften 2021 könnte dem österreichischen Judo-Verband einen Verlust von 500.000 Euro bringen. Der ÖJV hatte eine erste Rate von zwei Millionen Euro an den Weltverband (IJF) überwiesen, bekomme aber nur 1,5 Millionen Euro zurück, erklärt

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.