„Sonst war ich immer positiv eingestellt“

Eigentlich lief die Saison für Thomas Steu (vorne) und seinen Untermann Lorenz Koller zunächst nach Wunsch. AP

Eigentlich lief die Saison für Thomas Steu (vorne) und seinen Untermann Lorenz Koller zunächst nach Wunsch. AP

Interview. Bei einem Rodel­unfall zertrümmerte sich Thomas Steu (26) das Schien- und Wadenbein. Der Bludenzer spricht über seine schwere Verletzung, die Schmerzen, die Versorgung vor Ort und über seine Rückkehr.

Von Florian Finkel

florian.finkel@neue.at

Nach Ihrem schweren Unfall kann die erste Frage nur lauten: Wie geht es Ihnen aktuell?

Thomas Steu: Mir geht es eigentlich immer besser. Dem Fuß und der Hand geht es noch nicht einwandfrei, aber von Tag zu Tag geht es leicht bergauf. Es ist natürlich ein langwi

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.