Sport

LASK trennt sich von Trainer Ismael

10.07.2020 • 12:56 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Bitterer Abschied für Valerien Ismael
Bitterer Abschied für Valerien Ismael GEPA pictures

Nach nur einem Jahr muss der Franzose die Linzer wohl verlassen.

Er hatte das Erbe von Oliver Glasner angetreten und war lange Zeit erfolgreich. Aber nun folgte der Knalleffekt. Der LASK trennt sich offenbar nach nur einer Saison von Valerien Ismael. Auch Vizepräsident Jürgen Werner ist beim Verein wohl Geschichte. Die offizielle Bestätigung des Klubs steht noch aus.

Der LASK hatte vor Corona lange Zeit als ernsthafter Herausforderer der Salzburger im Kampf um den Meistertitel gegolten. Doch nach der Pandemie kam alles anders. Das verbotene Mannschaftstraining bescherte den Linzern einen Vier-Punkte-Abzug und am Ende verspielten die Athletiker sogar noch den fixen Europa-League-Platz und beendeten die Meisterschaft nur an vierter Stelle.