Sport

Tadic schießt Hartberg zum Sieg

11.07.2020 • 17:05 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Dario Tadic (vorne) war der Mann des Spiels.
Dario Tadic (vorne) war der Mann des Spiels. APA/HANS PUNZ

Hartberg konnte das Hinspiel gegen Austria Wien mit 3:2 gewinnen.

„Wir haben etwas zu verlieren“, sagte Hartberg-Trainer Markus Schopp im Interview mit Sky zwar vor Beginn der Partie, zumindest das Hinspiel des Europa-League-Playoff-Finales verlor sein Team aber nicht. Der TSV Hartberg konnte sich in einer unterhaltsamen Partie in Wien-Favoriten mit 3:2 durchsetzen und im achten Spiel gegen die Veilchen den ersten Sieg überhaupt einfahren. Die Tore für die Steirer erzielten Dario Tadic (10., 64.) und Jodel Dossou (74.), für die Gastgeber trafen Benedikt Pichler (56.) und Patrick Wimmer (79.).

Perfekter Start für Hartberg

Die erste Hälfte begann für die Gäste aus der Oststeiermark ideal. Nach gerade einmal zehn Minuten schlug Top-Torjäger Tadic zu und brachte die Hartberger in Führung. Alexandar Borkovic konnte den Lochpass von Dossou nicht verhindern, Tadic zeigte vor Patrick Pentz keine Nerven und verlud den Torhüter souverän.

Nur kurz darauf hatten die in Orange spielenden Steirer die Möglichkeit, die Führung auszubauen. Andreas Lienhart kam nach einer guten Freistoßvariante und einer Kopfballablage von Felix Luckender im Strafraum zum Abschluss, Pentz bekamm beim wuchtigen Schuss des Verteidigers aber die Hand rechtzeitig nach oben.

In weiterer Folge verflachte die Partie, die Austria präsentierte sich im Angriff ideenlos, Hartberg kam nicht zu zwingenden Umschaltmomenten. Nach einer halben Stunde jedoch hatten die Gäste die große Chance auf das 2:0, Thomas Rotter schoss nach einem Eckball aus wenigen Metern über das Tor.

Rasante zweite Hälfte

Zur Halbzeit brachte Hartberg-Trainer Markus Schopp Edeljoker Rajko Rep, der nach Krankheit unter der Woche zunächst nur auf der Bank gesessen hatte, anstelle des gelb-vorbelasteten Lukas Ried. Die zweite Hälfte wurde dann zu einem offenen Schlagabtausch, vor allem nach dem Ausgleich der Austria. Benedikt Pichler schlug zehn Minuten nach Wiederanpfiff nach einem gut getretenen Eckstoß von Manprit Sarkaria per Kopf zu.

Doch die Gäste ließen sich davon wenig beeindrucken und trafen nach zwei Halbchancen schließlich selbst nach einem Eckball. Ausgerechnet Tadic wurde im Sechzehner von der Austria-Defensive komplett alleine gelassen und dieser ließ sich die Chance nicht nehmen, Hartberg erneut in Führung zu bringen.

Doch beinahe hätte die Austria prompt wieder ausgeglichen, Thomas Ebner traf im Gegenzug nach Pichler-Zuspiel aber nur die Innenstange. So waren es die Gäste, die abermals jubeln durften. Tadic wurde auf die Reise geschickt, sah den mitlaufenden Dossou und der musste nur noch ins leere Tor einschieben.

Hartberg als drittes steirisches Team in den Europacup?

Assistgeber Tadic war es auch, der eigentlich seinen Dreierpack hätte vollenden müssen, scheiterte kurz darauf aber per Lupfer zu lässig an Pentz – und wurde prompt ausgewechselt. Auf der Gegenseite verkürzte zehn Minuten vor Schluss dafür Patrick Wimmer etwas glücklich zum 2:3.

Mehr sollte für die Wiener aber nicht mehr herausschauen, so muss der Erste der Qualifikationsgruppe, der im Halbfinale des Playoffs zuvor den SCR Altach mit 1:0 ausgeschaltet hatte, mit einem Rückstand und drei Auswärtsgegentoren in das Rückspiel in die Oststeiermark. Die Hartberger hingegen haben sich eine gute Ausgangsposition erspielt, um als erst dritter steirischer Verein überhaupt nach dem SK Sturm Graz und dem GAK in den Europacup einzuziehen.