Sport

Corona-Fall verhindert „Spiel des Lebens“

28.08.2020 • 20:12 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Bregenz-Coach Michael Pelko muss sich noch gedulden. <span class="copyright">Stiplovsek</span>
Bregenz-Coach Michael Pelko muss sich noch gedulden. Stiplovsek

Duell von SW Bregenz mit dem FC Salzburg wurde kurzfristig abgesagt.

Riesengroß war die Vorfreude bei SW Bregenz vor dem Duell mit Serienmeister und -cupsieger FC Salzburg. SW-Coach Michael Pelko sprach im Vorfeld vom „Spiel des Lebens für seine Schützlinge“. Um 16.30 Uhr hätte die Begegnung im ImmoAgentur-Stadion angepfiffen werden sollen. Doch dann kam alles anders. Laut Bregenz-Obmann Thomas Fricke wurde der Verein am Nachmittag von den Gesundheitsbehörden über das positive Testergebnis eines Spielers aus dem erweiterten Kader informiert. Die Tests waren bereits am Dienstag durchgeführt worden. In Absprache mit dem ÖFB wurde die Reißleine gezogen und die Partie abgesagt. Das Spiel soll entweder am 6. oder am 16. September nachgeholt werden. Angesichts der heutigen Wettervorhersage konnte Fricke der Verschiebung sogar einen positiven Aspekt abgewinnen. Möglicherweise sind im September mehr Zuschauer im Bregenzer Stadion zugelassen. Der betroffene Spieler zeige keinerlei Symptome und befindet sich in Quarantäne. Da die gesamte Mannschaft vor einem weiteren Matcheinsatz erneut negativ getestet werden muss, stehen auch die Zeichen für das Eliteliga-Spiel der Bregenzer am Mittwoch gegen Rankweil auf Absage.

Mehrere Fälle

Die Absagenflut setzte sich damit fort, ist es doch bereits die sechste von insgesamt 32 Partien, die aus gleichem Grund nicht programmgemäß am Wochenende über die Bühne gehen kann. Mit dem Cashpoint SCR Altach, der in Gurten gastiert, ist ein weiterer Bundesligist und ein weiterer Vorarlberger Klub betroffen.
Das Spiel war wie jene von Weiz – Elektra, Wallern/ASV St. Marienkirchen – Reichenau-Innsbruck und Wiener Sport-Club – St. Jakob im Rosental bereits am Mittwoch abgesagt worden. Am Donnerstag war die Verschiebung des Aufei­nandertreffens von Vorwärts Steyr und ASK/BSC Bruck/Leitha bekannt geworden.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.