Sport

Kein Geld erhalten: Premier League löst TV-Vertrag auf

03.09.2020 • 16:21 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Manchester United, ManU v AFC Bournemouth - Premier League - Old Trafford TV camera operator wearing a face mask follow
Manchester United, ManU v AFC Bournemouth – Premier League – Old Trafford TV camera operator wearing a face mask follow Imago images/PA Images (Peter Powell/NMC Pool via www.imago-images.de)

Der Fußball der Premier League wird vorerst nicht mehr in China gezeigt.

Unglaubliche 564 Millionen Pfund (rund 632 Millionen Euro) schwer war der Deal, der im November 2016 zwischen der Premier League und dem chinesischen TV-Rechteinhaber PPTV abgeschlossen wurde. Im März dieses Jahres war eine erste Teilzahlung von 160 Millionen Pfund fällig – geflossen ist davon aber noch nichts. Aus diesem Grund hat die Premier League den Vertrag mit dem chinesischen TV-Partner vorzeitig aufgelöst.

Der englische Fußballverband hat das in einer Mitteilung bestätigt. Vor allem in Zeiten mangelnder Zusehereinnahmen werden Erlöse aus TV-Rechten bitter benötigt – nun entstand eine finanzielle Lücke in der Höhe einer halben Milliarde Pfund. Englische Quellen berichten, dass die Chinesen versucht haben sollen, eine neuen Preis zu verhandeln.