Sport

Schumacher empfahl sich für Formel-1-Cockpit

06.09.2020 • 14:51 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Schnell unterwegs: Mick Schumacher
Schnell unterwegs: Mick Schumacher APA/AFP/ANDREJ ISAKOVIC

Mit einem Sieg bei der Formel 2 setzte Mick Schumacher zwei laute Rufzeichen.

Ausgerechnet beim Scuderia-Heimspiel in Monza hat Mick Schumacher sein bestes Formel-2-Wochenende in diesem Jahr abgeliefert. Der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher feierte im Königlichen Park am Samstag seinen ersten Saisonsieg und verpasste am Sonntag nach einer ungewollten Ausfahrt in die Auslaufzone als Vierter nur knapp das Podest.

Der Lohn für die starke Ausbeute des 21-Jährigen aus der Ferrari-Nachwuchsakademie ist Platz zwei in der Fahrerwertung (141 Punkte) hinter dem Briten Callum Ilott (146). In der kommenden Woche in Mugello könnte Schumacher sogar die Führung in der Nachwuchsklasse übernehmen und sich weiter für ein Formel-1-Cockpit 2021 aufdrängen.

Der ehemalige Rennstall seines Vaters, Ferrari, ist mit Charles Leclerc und Carlos Sainz schon besetzt. Doch Alfa Romeo und Haas, die beide von der Scuderia mit Motoren beliefert werden, suchen noch ihre Fahrerpaarung für die kommende Saison. In Ilott und Robert Schwartzmann aus Russland hat Schumacher aber noch weitere starke Formel-2-interne Scuderia-Nachwuchskonkurrenz.