Sport

Thiems Aufschlag zur nächsten Großtat

28.09.2020 • 10:19 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Dominic Thiem
Dominic Thiem imago images/Paul Zimmer

Dominic Thiem startet heute gegen Marin Cilic in die French Open.

Es ist so weit, der Ball liegt bei Dominic Thiem, der heute zu einer völlig ungewohnten Jahreszeit in die French Open startet, nur zwei Wochen nach seinem Triumph bei den US Open. Apropos Ball: Die Filzkugel, die diesmal in Paris bespielt wird, ist eine andere als bisher gewohnt. Sie werden auf jeden Fall, da sind sich alle einig, langsamer sein.

Thiem geht davon aus, dass die Bälle den Spin weniger annehmen, „mehr aufgehen“ würden. Die alten „waren eigentlich meine Lieblingsbälle, die waren schön schnell, perfekt für mein Spiel, perfekt auch für das Spiel von Rafael Nadal“, meinte der Österreicher. „Das wird sicher auch die Ergebnisse ein bisschen verändern. Nadal bestätigt die Aussagen seines großen Herausforderers, dem er im Semifinale begegnen könnte. „Das ist kein guter Ball, um auf Sand zu spielen, aber das habe ich schon vorher gewusst. Ich habe damit in Mallorca vor dem Comeback trainiert.“ Die Herausforderung müsse man aber einfach annehmen.

Damit steigt aber auch die Wahrscheinlichkeit, dass der Aufschlag, eine der schärfsten Waffen von Thiems Erstrundengegner Marin Cilic, ein wenig im Sand verlaufen könnte. Der Kroate ist zwar für eine Auftaktpartie eine extrem harte Nuss, aber die war früher einmal schon viel schwerer zu knacken und außerdem gehört der Untergrund nicht zu den Lieblingsbelägen des 1,98 m großen Serviceriesen. 2018 hatte Cilic in Roland Garros immerhin noch das Viertelfinale erreicht, im Vorjahr ist er bereits in Runde zwei gescheitert.

Thiem klar voran

Obwohl die zwei Kontrahenten auf Sand bisher noch nicht das Vergnügen hatten, liegt Thiem im Head-to-head 3:0 voran. Alle Matches wurden auf Hard Court ausgetragen. Das letzte Duell ist noch in bester Erinnerung, als sich der Österreicher in der dritten Runde der US Open in vier Sätzen durchsetzte. Thiem kann Cilic heute getrost zu dessen 32. Geburtstag gratulieren, Geschenke wird er nicht verteilen.

Thiem könnte übrigens bei den French Open Einmaliges erreichen. Sollte dem 27-Jährigen sein erster Titelgewinn in Paris gelingen, wäre der Niederösterreicher der erste Spieler der Open-Ära, der auf seinen ersten Grand-Slam-Titel unmittelbar darauf den zweiten Major-Sieg folgen lassen würde.

Die Partie zwischen Thiem und Cilic ist heute auf dem Center Court (Philippe Chatrier) als zweites Match nach der Damen-Begegnung Kvitova gegen Dodin angesetzt.