Sport

Für Alaba hagelt es schwere Kritik

28.09.2020 • 12:14 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Alaba war gegen Hoffenheim oft im Hintertreffen
Alaba war gegen Hoffenheim oft im Hintertreffen AFP

Nach der Niederlage gegen Hoffenheim schießen deutsche Medien gegen Alaba.

Nur etwas mehr als 60 Stunden nach dem Gewinn des Supercups gegen den FC Sevilla setzte es für die Bayern nach 32 Pflichtspielen mit dem überraschenden 1:4 in Hoffenheim die erste Niederlage. Im Fokus stand dabei auch David Alaba. Der österreichische Abwehrchef der Münchner musste sich harte Kritik gefallen lassen.

Die „Münchner Tageszeitung“ urteilte etwa: „Alaba konnte für keinerlei Stabilität in der Defensivreihe sorgen.“ Die Ursache glaubt das Blatt auch bereits gefunden zu haben – so sei der zähe Poker um die Vertragsverlängerung Schuld an der mäßigen Darbietung des Wieners gewesen.

Aber auch die Bild-Zeitung zerpflückte Österreichs Teamspieler: „Der Abwehrchef hatte seine Defensive überhaupt nicht im Griff, vor allem das Abseits-Stellen funktionierte nicht.“ Neben Alaba erhielten übrigens auch Goalie Manuel Neuer, Corentin Tolisso, Serge Gnabry, Joshua Zirkzee und Jerome Boateng die schlechteste Note, also eine Fünf!