Sport

Gemeinsam nach vorne

13.12.2020 • 12:40 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Gemeinsam nach vorne
Philipp Netzer, Kapitän Cashpoint SCR Altach. GEPA (2)

Altach-Kapitän Philipp Netzer gibt in seiner Kolumne neue Einblicke.

Liebe Leserinnen und Leser, wir sind in den letzten Wochen in einen Negativstrudel geraten und haben uns so selbst in eine sportlich schwierige Situation gebracht. Besonders die Cup-Niederlage gegen die Vienna, aber auch das Spiel vergangene Woche gegen St. Pölten haben uns allen zu denken gegeben. Die Auftritte waren einer Bundesligamannschaft nicht würdig und tun, auch mit Blick auf die Tabelle, enorm weh.


Verständlicherweise hat unser Fanclub seinen Unmut über das Cup-Aus bei der Vienna anhand eines Banners, für alle ersichtlich, am Balkon unseres Trainingscampus geäußert. Ein Zeichen unserer treuesten Anhänger, welches in der Mannschaft sehr wohl angekommen ist und durchaus positiv aufgenommen wurde. Weil es uns zeigt, dass die Begeisterung und Unterstützung, trotz des momentanen Zuschauer-Ausschlusses, weiter vorhanden ist. Vor allem aber auch, weil es von den Fans in einer absolut respektvollen Form, ohne dabei etwas kaputt zu machen, vorgebracht wurde.


Was mir auf der anderen Seite missfällt, sind plumpe Anfeindungen, wie sie in schwierigen Phasen gerade in sozialen Netzwerken leider immer mehr überhand nehmen. Handelnde Personen werden völlig faktenfremd und ohne Einblicke in die tägliche Arbeit aufs Übelste diskreditiert. Ich möchte nicht falsch verstanden werden. Kritik kann jederzeit vorgebracht werden und ist gerade in unserer Situation auch absolut verständlich. Wenn diese allerdings darin besteht, einzelne Personen durch falsche Anschuldigungen zu beleidigen, ist eine Grenze überschritten.


Jeder, der selbst schon einmal Fußball gespielt hat, weiß, dass in so einer Phase oftmals die einfachsten Dinge nicht mehr leicht von der Hand gehen. Die Erfahrung zeigt aber, dass ein Erfolgserlebnis schnell dazu führen kann, dies wieder umzukehren, so wie gestern.


Ich erinnere gerne an die Saison 2015/16 zurück, wo wir uns mit fünf Punkten Vorsprung zum Klassenerhalt gezittert haben. Ein halbes Jahr später standen wir – mit demselben Trainerteam und einer ähnlichen Mannschaft – als Winterkönig der Bundesliga fest. Was uns in der Vergangenheit des Öfteren ausgezeichnet hat und uns auch in dieser Saison auszeichnen wird, ist die Tat­sache, dass wir beim SCR Altach durch Zusammenhalt und fokussiertes Arbeiten aus dieser Situation herausfinden werden. Am leichtesten fällt uns dies mit der Unterstützung unserer Fans und Anhänger.


Mit freundlichem Linksfuß, Philipp Netzer

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.