Sport

Zakopane: Österreicher enttäuschten

14.02.2021 • 12:49 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Ryoyo Kobayashi
Ryoyo Kobayashi GEPA pictures

Kobayashi siegte in Zakopane. Kraft als bester Österreicher Zehnter.

Der frühere Seriensieger Ryoyu Kobayashi hat am Samstag das erste von zwei Skispringen in Zakopane gewonnen und damit seinen ersten Weltcupsieg seit mehr als 13 Monaten gefeiert. Der Japaner siegte 0,3 Punkte vor dem Polen Andrzej Stekala sowie 1,1 Zähler vor dem Norweger Marius Lindvik. Dessen Landsmann Halvor Egner Granerud ist als Halbzeit-Leader auf Rang sieben zurückgefallen. Bester Österreicher wurde Stefan Kraft mit 16,0 Punkten Rückstand als lediglich Zehnter.

Hier geht es zu den Ergebnissen

Philipp Aschenwald als letztlich 13. und Michael Hayböck als 25. waren die einzigen aus einem in der Entscheidung engagierten ÖSV-Quintett mit einer Rangverbesserung. Jan Hörl belegte Rang 21, Ulrich Wohlgenannt fiel vom zwölften Zwischenrang auf Endposition 29 zurück. Thomas Lackner hatte als 42. die Qualifikation für Durchgang zwei verpasst, Daniel Huber war bei der Materialkontrolle disqualifiziert worden.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.