Sport

WM-Bronze für Kombinierer-Team

28.02.2021 • 15:06 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Im Springen hatten die Österreicher die Basis gelegt
Im Springen hatten die Österreicher die Basis gelegt APA/dpa/Daniel Karmann

Das ÖSV-Quartett holte bei der WM in Oberstdorf Platz drei.

Das österreichische Team der Nordischen Kombinierer holte am Sonntag bei der Weltmeisterschaft in Oberstdorf die Bronzemedaille, es war die zweite für den ÖSV bei dieser WM. Johannes Lamparter, Lukas Klapfer, Mario Seidl und Lukas Greiderer waren als Führende nach dem Springen von der Normalschanze in den 4 x 5 km-Langlauf gegangen, gefolgt von Deutschland, Japan und Norwegen.

Lamparter gelang es, den 25-Sekunden-Vorsprung zu halten, Klapfer wurde aber vom norwegischen Topläufer Jörgen Graabak eingeholt und um rund 15 Sekunden distanziert. Seidl musste den routinierten Eric Frenzel passieren lassen, während Greiderer Platz drei souverän verteidigte und in der Schlussphase sogar noch Vinzenz Geiger ins Visier nahm. An den Deutschen kam er aber nicht mehr ganz heran, der Österreicher kam sechs Sekunden später ins Ziel.