Sport

Hamilton feierte 97. Grand-Prix-Sieg

02.05.2021 • 19:25 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Shake-hands zwischen Verstappen und Hamilton
Shake-hands zwischen Verstappen und Hamilton (c) AP (Gabriel Bouys)

Lewis Hamilton siegte in Portimao an der Algarve im WM-Duell.

Auf der windigen und rutschigen Berg-und-Tal-Bahn des Autodromo Internacional do Algarve ging des Duell Hamilton vs. Verstappen in die nächste Runde. Und auf einem Kurs, wo Überholen nicht so einfach ist, wo der Wind einem auch in Bremszonen unangenehmen Schub verleiht, wo die ungeliebten Tracklimits, die im Rennen nicht so streng genommen werden, mitentscheiden, bekommt so ein Duell zusätzliche Fliehkraft.

Beim Start blieben die eingenommenen Positionen auch wie gehabt – Bottas vor Hamilton und Verstappen. Nur Sergio Perez wurde von Carlos Sainz mit den weichen Reifen überholt. Und nach einem Crash zwischen den beiden Alfa-Piloten kam gleich erstmals das Safetycar auf die Strecke – für fünf Runden.

Beim Restart hat Max Verstappen alle Register seines Könnens gezogen, erwischte einen idealen Windschatten und ging an Hamilton vorbei. Der sich Platz zwei mithilfe des DRS auf der Start-Ziel-Geraden in Runde elf wieder zurückholte.

Ab Runde 17 erhöhte Hamilton auch den Druck auf seinen Teamkollegen. Und in Runde 21 ging Hamilton, wieder am Ende der Start-Ziel-Geraden, an Bottas vorbei. Er versuchte auch sofort, den Vorsprung über dem DRS-Limit von einer Sekunde zu halten. Verstappen gelang es auch nicht, an Bottas vorbeizugehen. Er klebte am Finnen dran, aber offenbar fehlte dem Niederländer doch etwas Topspeed, um überholen können. Auch DRS half ihm da nicht. Zudem verrichtete der dritte Gang im Red-Bull-Honda nicht ordnungsgemäß seine Arbeit.

In Runde 36 ging Verstappen als Erster der Top 3 an die Box, holte sich den weißen, den ganz harten Reifen. Weil dieser Pirelli doch ganz ordentlich funktioniert, wie es schon zuvor einige Konkurrenten bewiesen. Bottas folgte eine Runde später, kam knapp vor Verstappen wieder auf die Strecke, musste den Red-Bull-Piloten dann aber, weil dessen Reifen schon auf Temperatur waren, ziehen lassen.

Hamilton war der Dritte im Bunde, der auch auf die harten Reifen wechselte. Er blieb vor Verstappen und Bottas, aber noch hinter Sergio Perez, den die Red-Bull-Box extralange auf der Strecke ließ.

Abgesichert war Platz zwei von Verstappen aber nicht. Denn im letzten Renndrittel war Valtteri Bottas das schnellste Auto im Feld. Hamilton überholte in Runde 52 auch Sergio Perez, obwohl dieser seinen Stopp noch nicht gemacht hatte, der aber auch gleich an die Box ging und sich die roten, die weichen Pneus holte.

Zehn Runden vor Schluss funkte Bottas noch Leistungsverlust an die Box, womit Verstappen endgültig seinen zweiten Platz abgesichert hatte. Und Perez erledigte auch mit den weichen Reifen seinen Job: Er drehte die schnellste Runde und holte den WM-Extrapunkt.

Zum Schluss wurde genau dieser Kampf um den Extrapunkt eröffnet. Zuerst holte Mercedes Bottas rein, dann Red Bull Verstappen. Bottas drehte 1:19,865, Verstappen legte nach mit 1:19,849 – in der letzten Runde. So blieb das Rennen bis zum Schluss amüsant, auch wenn die Positionen längst bezogen waren. Nur die Rechnung hat man ohne die Rennleitung gemacht. Sie strich Verstappen die schnelle Runde, eh klar: Tracklimits überschritten.