Sport

Federer verzichtet auf Achtelfinal-Antritt

06.06.2021 • 17:25 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Roger Federer
Roger Federer AFP

Superstar will Körper für Rasenturnier in Wimbledon nicht überstrapazieren.

Vor wenigen Tagen hatte Naomi Osaka mit ihrem Turnier-Austritt aufgrund von Depressionen und einer sozialen Phobie bei den French Open für Aufregung gesorgt. Nun gab auch Roger Federer bekannt, dass er trotz Achtelfinal-Einzugs nicht mehr weiterspielen werde. Der Grund ist allerdings nicht so ein schlimmer wie bei Osaka: So will sich der Schweizer schonen, um bei seinen Saisonzielen, Wimbledon und Olympia, voll fit antreten zu wollen.

Bereits nach seinem 7:6, 6:7, 7:6, 7:5-Drittrundensieg über den Deutschen Dominik Koepfer am Sonntag um 0.30 Uhr früh hatte der 20-fache Grand-Slam-Sieger angedeutet, möglicherweise nicht mehr zu seinem Achtelfinal-Duell am Montag gegen Matteo Berrettini antreten zu wollen. Der Grund: Federer will in den langen, körperlich anspruchsvollen Sandpartien sein zweifach operiertes Knie nicht überbelasten

Mit dem Rückzug könnte es auch durchaus passieren, dass man den Superstar nie wieder bei den French Open spielen sehen wird.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.