Sport

Finale: Tsitsipas trifft auf Djokovic

13.06.2021 • 13:08 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Tsitsipas will dem ersten Finaleinzug den ersten Titel folgen lassen
Tsitsipas will dem ersten Finaleinzug den ersten Titel folgen lassen GEPA pictures

Tsitsipas muss heute in Roland Garros gegen Djokovic bestehen.

Das etatmäßige Finale hat bei den French Open heuer schon eine Runde zuvor stattgefunden. Novak Djokovic setzte sich am Freitag im Halbfinale mit einem 3:6,6:3,7:6(4) 6:2-Sieg gegen Rafael Nadal durch. Der Serbe kämpft heute (15 Uhr) gegen Stefanos Tsitsipas um seinen zweiten Titel in Roland Garros nach 2016, es wäre sein insgesamt bereits 19. Grand-Slam-Triumph. Mit einem Sieg im Finale hätte der 34-Jährige nur noch einen der großen Titel weniger als seine beiden ewigen Rivalen. Theoretisch ist es sogar möglich, dass alle drei mit 20 Major-Titeln in die US Open gehen. Davor gibt es noch in Wimbledon einen Titel zu vergeben.

„Das war eines dieser Spiele, die du nie mehr vergessen wirst“, sagte Djokovic nach seinem Finaleinzug. Einiges dazu beigetragen hat auch der Verbleib der Zuschauer bis zum Schluss, statt der Ausgangssperre ab 23 Uhr gab es eine Ausnahmegenehmigung. „Die Atmosphäre war absolut elektrisierend“, befand der „Djoker“.

Für Djokovic spricht die Überzeugung und das Selbstvertrauen, schon vor der Anreise hatte er klar den Titelgewinn als allein gültiges Ziel angegeben. Im Turnierverlauf war er im Achtelfinale gegen Lorenzo Musetti bereits 0:2 in Sätzen im Hintertreffen, hatte im Viertelfinale gegen Matteo Berrettini einen Fünfsatz-Kampf zu überstehen und steckte gegen Nadal einen 0:5-Rückstand im ersten Satz locker weg. „Ich war deswegen nicht so nervös, weil ich gemerkt habe, dass ich den Ball sehr gut treffe.“

Im Head-to-Head mit Tsitsipas liegt Djokovic mit 5:2 voran, dabei hat er alle drei bisherigen Duelle auf Sand für sich entschieden. Das bisher letzte gewann er heuer im Rom-Viertelfinale mit 4:6, 7:5, 7:5. Beide Finalisten haben heuer schon zwei Titel geholt. Der Hellene ist nach Erreichen des Melbourne-Halbfinales nun den nächsten Schritt gegangen und steht als erster Grieche in einem Major-Finale. Nun möchte der 22-Jährige es US-Open-Sieger Dominic Thiem gleich machen und während der Coronapandemie seinen ersten Grand-Slam-Triumph folgen lassen.

Der Grieche ist hörbar bereit, alles für den großen Traum zu geben. „Ich werde im Finale meinen gesamten Körper auf dem Platz lassen“, ließ Tsitsipas seine Entschlossenheit erahnen. Ermöglicht hat er sich diese Chance durch den 6:3,6:3,4:6,4:6,6:3-Erfolg über Alexander Zverev. Der Deutsche muss damit weiter auf seinen ersten Titelgewinn bei den vier wertvollsten Turnieren warten.