Sport

Schopp neuer Trainer beim FC Barnsley

29.06.2021 • 21:59 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Markus Schopp in Barnsley
Markus Schopp in Barnsley (c) KEITH TURNER (KEITH TURNER)

Markus Schopp übernimmt den englischen Championship-Klub FC Barnsley.

Jetzt ist es fix. Markus Schopp übernimmt den englischen Championship-Klub FC Barnsley (2. Liga). Der Grazer unterschrieb einen Vertrag über drei Jahre. Schopp tritt damit die Trainer-Nachfolge von Valerien Ismael an, der zu West Bromwich gewechselt war. Barnsley hat gute Erfahrungen mit Österreichern. Gerhard Struber coachte den Klub in der Saison 2019/20. Mit Dominik Frieser und Michael Sollbauer stehen derzeit zwei rot-weiß-rote Spieler im Kader des nordenglischen Traditionsvereins.

Was heißt das nun für den TSV Hartberg, den Schopp drei Jahre betreut hatte? Die Oststeirer müssen die Entscheidung treffen, ob der bisherige Co-Trainer Kurt Russ zum Chef aufsteigt, oder ein neuer Trainer geholt wird. Die Auswahl ist groß. Die Namen Ferdinand Feldhofer, Robert Ibertsberger, Klaus Schmid, Philipp Semlic und Damir Buric sind zuletzt immer wieder gefallen. Gut möglich, dass einer aus dem Quintett das Traineramt bei den Oststeirern übernimmt.

“Der Wechselwunsch kam sehr überraschend, nachdem wir mit ihm erst vor kurzem verlängert haben und sich die Saisonvorbereitung und Kaderplanung gerade in einer sehr wichtigen und intensiven Phase befindet. Der Abschied von Markus Schopp aus Hartberg ist natürlich sehr schade und bedauerlich. Der Zeitpunkt absolut ungünstig.”

Der sportliche Leiter sieht es aber auch als große Auszeichnung für seinen Klub: “Aber die Situation zeigt einmal mehr, dass Hartberg ein richtig gutes Sprungbrett für größere Aufgaben und Vereine ist. Wir bedanken uns bei Markus Schopp für die hervorragende Arbeit, die er drei Jahre lang in Hartberg geleistet hat und wünschen ihm auf der Insel alles Gute. Den eingeschlagenen Weg werden wir auf jeden Fall fortsetzen. Wir werden auch diese Herausforderung meistern uns jetzt rasch nach einem neuen Trainer umsehen”, sagt dazu Hartberg-Obmann Erich Korherr. Er sagt aber auch: “Wir werden ganz sicher als erstes Gespräche mit Kurt Russ führen.” Russ selbst wäre bereit, wenn der Vorstand auf ihn zukomme.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.