Sport

Salzburg schafft den Hattrick

25.08.2021 • 23:09 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Benjamin Sesko (l.) brachte die "Bullen" früh in die Erfolgsspur. <span class="copyright">GEPA</span>
Benjamin Sesko (l.) brachte die "Bullen" früh in die Erfolgsspur. GEPA

Mit einem 2:1-Sieg bei Bröndby fixiert Salzburg Teilnahme in der Königsklasse.

Der Empfang war großartig, wenn auch aufgeheizt. Rechtzeitig in Dänemark in Umlauf gebrachte Gerüchte, dass sich Red Bull für eine Übernahme Bröndbys interessieren solle, ließ die Fans schon 90 Minuten vor Spielbeginn klar machen, was sie nicht wollen: Red Bull in ihrem Klub – und Salzburg als Gegner.

Angeheizt hat dieser Empfang aber eher den österreichischen Serienmeister, der den Spieß im Vergleich zum Hinspiel umdrehte: Denn schon in der vierten Minute stellte Benjamin Šeško nach Traumpass von Camara und guter Ballannahme auf 1:0 für die Salzburger; fast genau so, wie es die Dänen in Salzburg getan hatten. 100 Sekunden waren da seit dem Anpfiff vergangen und es dauerte nicht viel länger, bis der Salzburg-Zug an Fahrt zulegte. In der 10. Minute war es abermals Šeško, der ein missglücktes Abspiel von Bröndby-Tormann Hermansen aufnahm, im Strafraum Brenden Aaronson fand, der auf 2:0 erhöhte.

Für die Salzburger ist es die dritte Teilnahme an der Champions League in Serie. <span class="copyright">GEPA</span>
Für die Salzburger ist es die dritte Teilnahme an der Champions League in Serie. GEPA

Anschlusstreffer

Bröndby? Bäumte sich auf, wollte unbedingt und hatte auch eine große Chance: Doch da war Max Wöber auf der Linie nach Greve-Kopfball zur Stelle. Damit war das Pulver verschossen, die junge Salzburger Mannschaft hatte das Spiel immer besser unter Kontrolle und konnte es sich sogar leisten, in alte Nachlässigkeit zu verfallen: mangelnde Chancenauswertung. Karim Adeyemi hätte vor der Pause das dritte Tor markieren müssen, schoss aber den liegenden Maxsö auf der Linie an.

Nach der Pause? Salzburg kontrollierte, Bröndby wollte – und kam in Minute 62 durch Kapitän Maxsö nach einer Ecke auch zum Anschlusstreffer. Plötzlich bebte das Bröndby-Stadion wieder. Und die Fans, die davor schon in „normalen“ Singsang verfallen waren, gaben wieder mächtig Gas.

Letztlich schaffte es Salzburg aber, als zweiter ÖFB-Klub nach Sturm Graz zum dritten Mal in Serie in die Gruppenphase der Champions League einzuziehen. Ein letztlich souverän erreichter Hattrick in die Gruppenphase. Dort ist man bei der heutigen Auslosung in Istanbul in Topf drei gesetzt. Das Ziel der unter Matthias Jaissle nun zum achten Mal in Pflichtspielen siegreichen Salzburger ist klar: zumindest wie bei den bisherigen zwei Teilnahmen Platz drei, aber diesmal gerne mehr.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.