Sport

Spielertausch wegen Impf-Ignoranz

17.11.2021 • 17:52 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Georgios Tsimidis wollte sich nicht impfen lassen. Der Verein zog nun die Reißleine. <span class="copyright">stiplovsek</span>
Georgios Tsimidis wollte sich nicht impfen lassen. Der Verein zog nun die Reißleine. stiplovsek

Lions holen Ersatz für Georgios Tsimidis, der sich nicht impfen lassen wollte.

Mit 21,8 Punkten im Schnitt spielte der Grieche Georgios Tsimidis bisher eine ausgezeichnete Saison für die Raiffeisen Dornbirn Lions. Der Center ist damit sogar hinter seinem bisherigen Teamkollegen Panagiotis Zaraidonis und Ziga Harbat von den Raiders Tirol der drittbeste Scorer der 2. Basketball Bundesliga. Dennoch gehen die Lions und Tsimidis nach wenigen Monaten bereits wieder getrennte Wege. Der Center habe sich nicht gegen das Coronavirus impfen lassen wollen, wie es von Seiten des Vereins heißt. „Das Risiko, mit einem ungeimpften Spieler durch das Land zu ziehen, war jetzt einfach zu groß. Zudem wären auch persönliche Einschränkungen für den Spieler in Kauf zu nehmen. Dieses Risiko war uns schlichtweg zu groß und wir mussten den Vertrag kündigen“, erklärt Sportdirektor Markus Mittelberger.
Vor dem nächsten Saisonspiel am Sonntag gegen die Basket Flames haben die Lions bereits Ersatz auf der Center-Position gefunden. Der Schwede Hampus Ramstedt wird Tsimidis ersetzen.
Der 23-Jährige spielte zuletzt in seiner Heimat in der 2. Liga für Oekelbo Basket, und hat seine Stärken im spielerischen Bereich. Mit 2,02 Metern zählt Ramstedt zu den kleineren Spielern auf der Mitteposition. Headcoach John Tsirogiannis freut sich schon auf das Duell mit den Flames: „Die Pause hat uns die Möglichkeit gegeben, diesen Wechsel vorzunehmen. Wir werden für das Spiel bereit sein, unseren Fokus auf das Defensivverhalten legen und alles tun, um als Seger vom Parkett zu gehen.“

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.