Sport

VEU vor Derby nicht in Favoritenrolle

24.11.2021 • 22:53 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
VEU vor Derby nicht in Favoritenrolle
Die VEU wird sich steigern müssen, wenn heute gegen die Bregenzerwälder ein Derbysieg gelingen soll. Vor allem in der Offensive sind die Feldkircher absolut harmlos in dieser Saison. Steurer

Auf die VEU Feldkirch warten in der Alps Hockey League zwei Derbys. Heute empfangen sie die Wälder, am Samstag Lustenau.

Nachdem der EHC Lustenau vor genau zwei Wochen das erste Derby mit einem klaren 5:0 gegen den EC Bregenzerwald entschied, folgen heute (19.30 Uhr) und am Samstag zwei weitere Ländle-Duelle. Beide finden in der Feldkircher Vorarlberghalle statt. Den Anfang macht die Partie der Hausherren gegen die Bregenzerwälder. Der Positionsunterschied der beiden Kontrahenten in der Tabelle der Alps Hockey League (AHL) ist sehr ungewohnt. Die VEU ist mit nur acht Punkten Vorletzter, der ECB hingegen rangiert mit 20 Zählern mehr auf Platz neun.

VEU vor Derby nicht in Favoritenrolle
VEU-Coach Michael Lampert war mit den jüngsten Leistungen seiner Mannschaft zufrieden, nur die Torausbeute habe nicht gestimmt. Lerch

„Individuelle Fehler abstellen“

Doch kein Grund für die Montfortstädter, die erneut auf den gesperrten Keeper Alex Caffi verzichten müssen, nicht optimistisch ins Rennen zu gehen. „Die Leistung in den letzten Partien war sehr gut, allein die Torausbeute verhinderte das Aufstocken des Punktekontos“, ist aus dem Lager der Lampert-Cracks zu vernehmen. „Individuelle Fehler und unnötige Strafen haben uns um die verdienten Früchte unserer Arbeit gebracht. Dies gilt es abzustellen.“ Die Feldkircher, die acht Spiele hintereinander verloren haben, schieben die Favoritenrolle den Gästen zu. Allerdings beruft man sich auf die alte Weisheit: „Ein Derby hat eigene Gesetze“. Zudem hat man bei der VEU mitbekommen, dass der Motor des Gegners bei den beiden letzten Auswärtspartien etwas stotterte. Trotzdem aber stehen bei der Truppe von Markus Juurikkala immer noch sechs Siege aus den letzten acht Partien zu Buche.
„Favoriten werden von der Presse und den Fans gemacht. Wir denken nicht wirklich darüber nach“, versucht der Finne den Druck von seiner Mannschaft zu nehmen. Ins Line-up der Wälder kehren aller Voraussicht mit Julian Metzler und Benjamin Winkler zwei Akteure zurück. Nicht einsatzfähig sind Kai Fässler, Adem Kandemir, Philip Metzler, Leon Rüdisser und Simon Wolf.

VEU vor Derby nicht in Favoritenrolle
ECB-Coach Markus Juurikkala sieht sein Team nicht in der Favoritenrolle. Stiplovsek

Letzte Saison drei ECB-Siege

Obwohl das Team von Headcoach Michael Lampert in der abgelaufenen Meisterschaft nur eines von vier direkten Aufeinandertreffen gewinnen konnte – 2:3 n.V. (A), 1:5 (H), 3:6 (A) und 8:1 (H) – haben die Gastgeber in der Statistik der letzten Jahre die Nase vorn. Seit dem Bestehen der AHL gab es in zehn Partien (Anm.: inklusive Final Four 2019/20) auf eigenem Eis nur eine Niederlage gegen die Tiger aus dem Bregenzerwald.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.