Sport

Die Bayern siegen souverän

16.01.2022 • 15:08 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Bayern siegten souverän.
Die Bayern siegten souverän. AFP

FC Bayern hat in Bundesliga den Abstand auf Dortmund wieder hergestellt.

Der Spitzenreiter feierte gegen den 1. FC Köln einen 4:0-Auswärtssieg und liegt damit wie gehabt sechs Punkte vor dem BVB, der sich schon am Freitag gegen Freiburg 5:1 durchgesetzt hatte. RB Leipzig gewann in Stuttgart 2:0, Mainz schlug im eigenen Stadion Bochum 1:0. Union Berlin wies Hoffenheim mit 2:1 in die Schranken, Wolfsburg gegen Hertha endete torlos.

Im Abendspiel setzte sich Bayer Leverkusen auswärts gegen Borussia Mönchengladbach mit 2:1 durch. Die 19. Runde wird am Sonntag mit den Partien AugsburgEintracht Frankfurt und Arminia BielefeldGreuther Fürth abgeschlossen.

In Köln waren die Gastgeber gegen groß aufspielende Bayern chancenlos. Zum Mann des Tages schwang sich Robert Lewandowski mit einem Triplepack (9., 62., 74.) auf. Der Pole hält nun bei 300 Liga-Treffern, nur Gerd Müller (365) ist noch besser. Auch Corentin Tolisso trug sich in die Schützenliste ein (25.). Die Münchner, die in der Vorwoche zum Jahresauftakt gegen Gladbach verloren hatten, haben nun 66 Meisterschaftspartien in Folge immer zumindest ein Tor erzielt und damit ihren eigenen Rekord verbessert.

Marcel Sabitzer spielte bei den Siegern bis zur 75. Minute und wie schon in der Vorwoche als Linksverteidiger. Bei Köln war Louis Schaub bis zur 57. Minute auf dem Platz, Dejan Ljubicic kam in der 58. Minute, Florian Kainz absolvierte die Partie über die komplette Distanz.

Deren ÖFB-Teamkollege Christopher Trimmel stieß mit Union Berlin dank des Erfolgs über Hoffenheim zumindest für kurze Zeit an die vierte Stelle vor. Andreas Voglsammer (22.) und Grischa Prömel (73.) scorten für die Hauptstädter, ein Eigentor von Timo Baumgartl (16.) war für die TSG (Christoph Baumgartner spielte durch, Stefan Posch bis zur 89. Minute) zu wenig.

Durch den Umfaller von Hoffenheim schob sich Leverkusen auf Rang drei. Die Tore für die Werks-Elf gegen Gladbach erzielten Robert Andrich (51.) und Patrik Schick (74.) jeweils aus einem Corner. Nico Elvedi (81.) gelang Resultatskosmetik für die Truppe von Coach Adi Hütter, der Stefan Lainer bis zur 80. Minute spielen ließ. Sein Goalie Yann Sommer parierte Elfmeter von Schick (50.) und Kerem Demirbay (87.).

Drei Punkte gab es auch für den FSV Mainz 05 zu bejubeln. Ein Treffer von Jeremiah St. Juste (48.) brachte gegen Bochum die Entscheidung zugunsten der Gastgeber, bei denen Karim Onisiwo in der 94. Minute ausgewechselt wurde und Kevin Stöger in der 80. Minute aufs Feld kam.

Der VfB Stuttgart bezog gegen Leipzig nach Toren von Andre Silva (11./Elfmeter) und Christopher Nkunku (70.) eine 0:2-Heimniederlage. Sasa Kalajdzic spielte bei den Schwaben durch, auf der Gegenseite fehlte der verletzte Konrad Laimer.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.