Sport

Manchester City 13 Punkte vor Chelsea

16.01.2022 • 15:07 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Kevin De Bruyne (2. v. r.) erzielte das Goldtor für Manchester City.
Kevin De Bruyne (2. v. r.) erzielte das Goldtor für Manchester City. AFP

Ein weiterer großer Schritt in Richtung Titelverteidigung.

Das Team von Trainer Pep Guardiola besiegte im Schlager der Fußball-Premier-League am Samstag den Zweiten Chelsea daheim mit 1:0 und vergrößerte den Vorsprung auf 13 Punkte. Die Londoner müssen den Titel damit wohl abhaken und sich auf die Qualifikation für die Champions League konzentrieren. Der Dritte Liverpool hat 14 Zähler Rückstand, aber zwei Partien in der Hinterhand.

Kevin De Bruyne (70.) erzielte im Etihad Stadium den einzigen Treffer der intensiv geführten Partie. ManCity war vor eigenem Publikum über weite Strecken die überlegene Mannschaft, hatte mehr Ballbesitz und kam häufiger zum Abschluss als Champions-League-Sieger Chelsea. Die beste Chance für die Gäste aus London hatte Romelu Lukaku kurz nach der Pause, der Belgier scheiterte aber an City-Keeper Ederson.

Chelsea gewann zwar im Vorjahr im Champions-League-Finale und im FA-Cup gegen ManCity, in dieser Premier-League-Saison setzten sich aber zweimal die „Citizens“ durch.

Kurz nach dem Schlusspfiff in Manchester wurde bekannt, dass der Sonntag-Hit in der Premier League nicht stattfinden kann. Das Nordlondon-Derby zwischen Tottenham und Arsenal (geplant für 17.30 Uhr MEZ) wurde verschoben, weil die „Gunners“ aufgrund von Corona-Infektionen, Verletzungen und für den Afrika-Cup abgestellten Spielern nicht über genügend einsatzfähige Kicker verfügen.

Für Southampton und Trainer Ralph Hasenhüttl setzte es mit einem 1:3 bei den Wolverhampton Wanderers die erste Niederlage nach fünf Bewerbspartien. Watford erreichte auswärts gegen den neureichen Vorletzten Newcastle ein 1:1, wobei ÖFB-Teamgoalie Daniel Bachmann erstmals seit 20. November und sieben Pflichtspiel-Einsätzen in Folge wieder auf der Ersatzbank saß. Norwich gewann daheim gegen Everton 2:1 und gab damit die Rote Laterne an Burnley ab. Die „Toffees“ sind trotz eines der höchsten Budgets der Liga nur 15., der Abschied des umstrittenen Coaches Rafa Benitez dürfte bevorstehen.

Im Abendspiel kam Manchester United bei Aston Villa nicht über ein 2:2 hinaus. Nach einem Doppelschlag von Bruno Fernandes (6., 67.) sahen die „Red Devils“ schon wie der sichere Sieger aus, Jacob Ramsey (77.) und der von Barcelona ausgeliehene Zugang Philippe Coutinho (82.) sicherten dem Klub von Trainer Steven Gerrard aber noch einen Punkt. Als Tabellensiebenter hat United bei zwei Spielen weniger schon 24 Punkte Rückstand auf den Stadtrivalen City.