Sport

Auf dem Weg in den Basketball-Olymp

18.06.2022 • 23:13 Uhr / 6 Minuten Lesezeit
Luka Brajkovic dominierte unter den Körben der NCAA. <span class="copyright">USA Today</span>
Luka Brajkovic dominierte unter den Körben der NCAA. USA Today

Am Donnerstag Ortszeit findet in Brooklyn der NBA-Draft statt. Mit Luka Brajkovic hat erstmals ein Vorarlberger die Chance, es in die beste Basketball-Liga der Welt zu schaffen.

Der 22-jährige Feldkircher Luka Brajkovic steht vor dem wohl bedeutendsten Moment seiner jungen Karriere. Der am 23. Juni in Brooklyn, New York, stattfindende NBA-Draft könnte das Leben der österreichischen Basketball-Hoffnung nämlich komplett auf den Kopf stellen. Leicht wird der Eintritt in die beste Basketball-Liga der Welt aber nicht: die Konkurrenz ist groß, die Prognosen schwammig und das Image der europäischen Spieler immer noch angeschlagen.

Beachtlicher Weg. Der Weg von Luka Brajkovic ist beachtlich. Vom Fußball-Torwart zum österreichischen Basketball-Nachwuchstalent und zum besten Spieler der amerikanischen A10-Conference (College-Basketball). Der Feldkircher hat es mit viel Disziplin, Arbeit und einer gesunden Portion Bodenständigkeit geschafft, sich sportlich bis an die Tore des Basketball-Olymps heranzuarbeiten. Jetzt, nur einige Tage vor dem großen NBA-Draft, die Veranstaltung der nordamerikanischen Basketballliga NBA, bei der alle Teams der Liga die Rechte an verfügbaren Nachwuchsspielern erwerben können, ist der Basketball-Gipfel fast erreicht – aber eben auch nur fast. Obwohl Brajkovic besonders in den letzten zwei College-Jahren abgeliefert hat, in den vergangenen Wochen von NBA-Teams zum individuellen Training eingeladen wurde und aufgrund seines ehrgeizigen Charakters sehr geschätzt wird, ist der NBA-Draft Jahr für Jahr eine Geschichte für sich.
Die Konkurrenz ist auf den „Big-Man-Positionen“ groß und die amerikanische Vorstellung von einem potenziellen Nachwuchstalent doch sehr eigen. Die sogenannte Showtime gilt nämlich nicht nur in der amerikanischen Filmindustrie, sondern überträgt sich auch oft auf den Sport. Athletische Spieler, die bereits in jungen Jahren eine große Community haben und wissen, wie sie sich zu vermarkten haben, haben beim Draft-Prozess im direkten Duell mit Stereotypen wie Brajkovic oftmals einen größeren kommerziellen Wert, auch wenn der sportliche Aspekt dabei auf der Straße bleibt.

Brajkovic wurde zum Spieler der Saison in der Atlantic-10-Division gewählt. <span class="copyright">Gepa</span>
Brajkovic wurde zum Spieler der Saison in der Atlantic-10-Division gewählt. Gepa

Showdown in Brooklyn. Der NBA-Draft ist ein Event der Superlative. Eine Nacht lang stehen die Stars von morgen im Rampenlicht, und alle medialen Vertreter der basketballverrückten Nation berichten rund um die Uhr. Brajkovic selbst wird beim Event aber nicht vor Ort sein. Grund dafür ist, dass die bisherigen Prognosen seine Auswahl frühestens Ende der zweiten Runde (es gibt zwei Auswahlrunden à 30 Spieler) vorhersagen. Vor Ort sind meistens jene Spieler, die bereits länger von den Medien verfolgt werden oder auch sportlich klar dominiert haben. Ob der Feldkircher dann aber auch wirklich in der zweiten Runde gewählt wird, ist nicht ganz klar.
Sämtliche Prognosen der Journalisten, Experten und Liga-Verantwortlichen sind besonders in den hinteren Reihen reine Spekulation. Brajkovic selbst wird das Event aber direkt von Florida aus verfolgen. „Ich werde mir das ganz gemütlich von Orlando aus ansehen, denn ich stecke mitten im Training. Mich selbst objektiv zu beurteilen fällt mir sehr schwer, aber ich bin mir sicher, dass ich auf jegliche Situationen eine Antwort haben werde“, so Brajkovic über das Event im Barclays Center.
Während der Basketball-Profi also aktuell noch im individuellen Training steckt, liegen hingegen bei der Familie Brajkovic die Nerven doch etwas blank. Die in Feldkirch beheimateten Eltern und Bruder Filip Brajkovic, der aktuell für die Dornbirn Lions auf dem Parkett steht, verfolgen Lukas Karriere seit Jahren großteils per Stream. Auch wenn die Spiele auf Grund der Zeitverschiebung in Vorarlberg dann mitten in der Nacht losgehen, haben die Brajkovics bislang kaum ein Spiel verpasst.

Familiäre Rückendeckung. Groß ist daher natürlich auch die Anspannung bei den Angehörigen. Vater Sladjan Brajkovic freut sich, unabhängig von der baldigen Entscheidung, über die generelle Entwicklung seines Sohnes und ist sich sicher, dass man bislang mit allen Entscheidungen sehr zufrieden sein darf: „Wenn ich so auf die letzten Jahre zurückblicke, hat Luka alles richtig gemacht. Er hat seine Zeit am College sowohl akademisch als auch sportlich hervorragend gemeistert, hat sich spielerisch weiterentwickelt und auch in den letzten zwei Jahren gezeigt, was er für ein Talent hat. Was der NBA-Draft für seine Zukunft bedeuten wird, wissen wir alle zusammen nicht, aber wir haben bislang alle zusammengehalten und haben das natürlich auch in Zukunft vor, komme, was wolle“, äußert sich Sladjan Brajkovic über die bisherigen Karriereschritte seines Sohnes. Sollte es für Brajkovic mit dem großen Traum nicht klappen, gibt es wohl bereits einen Plan B.

Alternativen. Auch wenn keine konkreten Details vorliegen, wäre es für Brajkovic im Sommer naheliegend, Spielerfahrung bei dem von der NBA organisierten Wettbewerb „Summer League“ zu sammeln. Sollten die Leistungen nämlich auch dort gut sein, lebt der Traum von der NBA weiter. Sollte das Gegenteil passieren, warten vermutlich Angebote aus der deutschen Basketball-Bundesliga, aber auch einzelne Vereine vom Balkan könnten am Vorarlberger interessiert sein.