Sport

Kantersieg des FC Hard

23.07.2022 • 13:32 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Harder dürfen jubeln. <span class="copyright">Stiplovsek </span>
Die Harder dürfen jubeln. Stiplovsek 

Die Schützlinge von Herbert Sutter besiegen die in der Abwehr inferiore Rheindelta-Elf zum Vorarlbergliga-Auftakt mit 6:1.

Wie schon in der vergangenen Saison, in Hard hieß es 4:4 und in Höchst nahm die Hofsteig-Truppe mit 5:1 die vollen Punkte mit, bekamen die Zuschauer in diesem Duell eine trefferreiche Partie zu sehen. Und erneut verließ der FC Hard als Sieger das Rheinau-Stadion. Mit einem klaren 6:1 ging der erste Dreier des neuen Meisterschaftsjahres in der Vorarlbergliga an die Schützlinge von Herbert Sutter, der klarerweise allen Grund zur Freude hatte. „Das war ein super Auftritt meiner Jungs. Wir waren klar besser und haben uns viele Chancen herausgespielt“, ließ der Harder Übungsleiter wissen und fügte noch ein Teil des Erfolgsrezepts hinzu. „In der Mannschaft gab es bezüglich Feldspieler nur eine Veränderung und Neuzugang Elvis Alibabic hat gleich schon gezeigt, dass er die gewünschte Verstärkung ist.“ Gegenüber Maximilian Knuth war die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben. „Wir starten quasi mit einem Rückstand und machen es dem Gegner auch im weiteren Verlauf sehr leicht, Tore zu schießen. Unsere Absenzen sind keine Entschuldigung, da muss einiges gleich ganz deutlich angesprochen werden“, so die klaren Worte des Spielertrainers.

Blitzstart von Hard

Durch ein Abstimmungsproblem zwischen Torhüter und Hintermannschaft gerieten die Hausherren nach nur 50 Sekunden in Rückstand. Ein Weitschuss von Fredric Winner landete in den Maschen. Treffer Nummer zwei ging ebenfalls auf das Konto des Harder Urgesteins, der vor zehn Tagen seinen 30. Geburtstag feierte. Nachdem Alibabic ihn sehenswert auf die Reise schickte, ließ den aus dem Strafraum herauseilenden Keeper Lukas Kusche aussteigen und erhöhte auf 2:0 (16.). Für die Höchster ein Dé·jà-vu-Erlebnis, denn vor fast genau einem Jahr stand an selber Stelle nach 17 Minuten ebenfalls 0:2 auf der Anzeigetafel.
Dieses Mal machte es der letztjährige Torgarant des FC Höchst, Julian Rupp (Anm.: 40 Meisterschaftstore), nach knapp einer halben Stunde kurzzeitig spannend, doch nur fünf Minuten nach seinem Anschlusstreffer verwertete Alibabic (36.) via Stange ein Zuspiel des auf der linken Seite durchgehenden Musap Palta und fixierte damit den 3:1-Pausenstand.

Die Freude von Julian Rupp war nur von kurzer Dauer. <span class="copyright">Stiplovsek</span> 
Die Freude von Julian Rupp war nur von kurzer Dauer. Stiplovsek 

Triple-Pack von Winner

Nach dem Wechsel folgten drei weitere Tore der Gäste, für die sogar ein höherer Sieg möglich gewesen wäre. Nachdem Rupp (48.) an Hard-Goalie Mate Viduka scheiterte, schlug Pauk Kuster – die Flanke kam von Michel Jonovic – praktisch im Gegenzug mit einem wuchtigen Kopfball zu. Durch einen sehenswerten Distanzfreistoß baute Winner (65.) den Vorsprung weiter aus und nach idealer Vorlage des Dreifach-Torschützen machte Alibabic in Minute 71 das halbe Dutzend voll. Und damit war auch vorzeitig für den 6:1-Endstand gesorgt.