Sport

Bombendrohung bei Jahreshauptversammlung

17.10.2022 • 03:48 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Auch die Bayern-Verantwortlichen mussten die Halle verlassen
Auch die Bayern-Verantwortlichen mussten die Halle verlassen APA/AFP/CHRISTOF STACHE

FC Bayern München musste am späten Samstagabend Veranstaltungshalle räumen.

Knapp zwei Stunden später wurde der Audi Dome dann wieder freigegeben, wie die “Bild”-Zeitung berichtete. Die Polizeieinheiten hätten keine Bombe entdeckt. Bayern-Mediendirektor Stefan Mennerich hatte zuvor von einer “vagen Bombendrohung” gesprochen.

Nach einer Pressekonferenz von Bayern-Präsident Herbert Hainer im Anschluss an die Versammlung mussten alle noch anwesenden Mitglieder des deutschen Fußball-Rekordmeisters, Journalisten und sämtliche anderen Personen das Gelände schnell verlassen. Hainer hatte der “Bild” gesagt: “Ich weiß, dass die Polizei alarmiert ist. Es kommt das USK, ein Räumkommando. Mehr weiß ich zum jetzigen Zeitpunkt leider noch nicht.” Die Münchener Polizei rückte der Zeitung zufolge mit einem großen Aufgebot an und suchte auch in den umliegenden Parkanlagen nach verdächtigen Gegenständen und Personen. Das Bombenkommando war ebenfalls vor Ort, auch Spürhunde waren im Einsatz.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.