Sport

Jungstar zwingt Djokovic in die Knie

06.11.2022 • 19:14 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Jungstar Holger Rune (rechts) und Altmeister Novak Djokovic
Jungstar Holger Rune (rechts) und Altmeister Novak Djokovic APA/AFP/CHRISTOPHE ARCHAMBAULT

19-jähriger Däne besiegte am Sonntag im Finale Djokovic.

Damit zieht Holger Rune am Montag auch erstmals in die Top Ten der Weltrangliste ein. Finalgegner Novak Djokovic ging hingegen nach 13 Siegen in Folge wieder als Verlierer vom Platz und verpasste seinen siebenten Pariser Masters-Titel.

Rune überwand im Endspiel nicht nur einen Satzrückstand, im entscheidenden dritten Durchgang machte der Teenager auch ein 1:3 wett. Als der Däne beim Stand von 6:5 zum Matchgewinn aufschlug, musste er zudem sechs Breakbälle des Serben abwehren. Im Gegenzug verwertete der 19-Jährige seinen zweiten Matchball zum bisher größten Erfolg seiner noch jungen Karriere.

Rune, der zuletzt viermal in Folge auf der ATP-Tour im Finale stand und nun seinen ersten Masters-Triumph einheimste, wird sich laut ATP im Ranking auf Platz zehn vorschieben. Das hat vor ihm noch kein Däne geschafft.

Für den hochtalentierten Tennisspieler war es zudem der fünfte Sieg über einen Top-Ten-Spieler in fünf Tagen. Vor dem Finalerfolg gegen Djokovic hatte Rune bereits Hubert Hurkacz (POL/10.), Andrej Rublew (RUS/7.), den angeschlagenen Carlos Alcaraz (ESP/1.) und Felix Auger-Aliassime (CAN/8.) in die Schranken gewiesen.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.