International

Eine Million Menschen auf Anti-Corona-Demo?

03.08.2020 • 12:40 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Viele Demonstranten hatten kreative Schilder dabei.
Viele Demonstranten hatten kreative Schilder dabei. (c) AFP (JOHN MACDOUGALL)

Berlin: Waren es statt 20.000 Teilnehmer doch 1,3 Millionen?

Datenanalyst Philip Kreißel hat bislang mehr als 120 Facebook-Gruppen und Profile dokumentiert, die behaupten, dass statt der offiziell angegebenen Zahl von 20.000 Teilnehmer ganze 1,3 Millionen Menschen an der Versammlung in der Hauptstadt teilgenommen haben, berichtet die deutsche Tagesschau. Viele der Gruppen und Profile, in denen diese Zahl verbreitet wird, haben Verbindungen zum rechtsradikalen und verschwörungsideologischen Milieu. Auch wird behauptet, dass die Polizei mittlerweile eine Teilnehmerzahl von 800.000 bestätigt habe. Es ist nicht unüblich, dass die Einsatzkräfte nach einer Zusammenkunft die Zahl nach oben korrigieren. In dem vorliegenden Fall ist dies aber nicht geschehen.

Berliner Polizei macht klar: Die Zahlen, die kursieren, sind falsch

Die Polizei macht auf Twitter noch einmal deutlich, dass es sich bei dieser Behauptung um Fake News handele. Eine solche Zahl habe man nie bestätigt. In einer Aussendung der Berliner Polizei heißt es weiterhin, dass sich rund 20.000 Personen versammelt hatten. “In deutlich überwiegender Anzahl missachteten die Teilnehmenden auch hier das geltende Hygienekonzept und die Auflage zum Tragen des Mund-Nase-Schutzes, sodass erneut polizeiliches Einschreiten erforderlich wurde. Nachdem polizeiliche Hinweise und Lautsprecherdurchsagen weiterhin missachtet wurden, die Versammlungsleitung die Kundgebung nicht in eigener Verantwortung beenden wollte, wurde die Versammlung letztlich polizeilich aufgelöst”, heißt es.

Manipulation: Bilder von anderen Demonstrationen werden fälschlicherweise herangezogen

Die Zahl fußt auf keinerlei Belegen und in diversen Gruppen kursieren Fotos, die von der Loveparade 2001 stammen und als Vergleich für die Demonstration herbeigezogen und teilweise auch bewusst als falsches Bildmaterial der Veranstaltung eingesetzt werden. Der ARD-faktenfinder deckt auf, dass sogar Bilder von einer Demonstration aus Zürich als Dokumentation der Corona-Demo herbeigezogen wird.

Journalisten, die bei der Veranstaltung anwesend waren, sprechen dem ARD-faktenfinder gegenüber von maximal leicht höheren Teilnehmerzahlen. Keinesfalls könne man aber von Hunderttausenden sprechen, der Großteil hält die Angabe der Polizei für durchaus realistisch, das zeigt sich auch auf Luftaufnahmen.

Auch das Satire-Magazin Gazetteur mokiert sich bereits über die manipulierten Fotos und stellt ein eigenes Bild her:

Die AfD verbreitet die falschen Zahlen

Die rechte Alternative für Deutschland verbreitet bewusst die falsche Zahl. Etwa der Bundestagsabgeordnete Stephan Protschka. Auch er twitterte über die angeblichen 1,3 Millionen Teilnehmer.

Unser Fazit: Die Behauptung, dass deutlich mehr Protestierende sich dem Protestzug angeschlossen hätten, ist nicht haltbar. Die Zahl wurde schon während der Veranstaltung von den Organisatoren deutlich nach oben korrigiert, um den Eindruck zu machen, dass deutlich mehr Deutsche die Botschaft des Protestes unterstützen würden. Durch gezielte Manipulation mit Bildern ist für den Betrachter nur noch schwer ersichtlich, was sich tatsächlich in Berlin abspielte.