Unfälle

18-Jähriger im Zug mit Schusswaffe bedroht

10.08.2020 • 14:22 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
max-kleinen-ugdKmhDg1m8-unsplash
Zeugenaufruf nach versuchtem RaubUnsplash

Angeblich versuchter schwerer Raub zwischen Götzis und Dornbirn.

Am 3. August kam es im ÖBB Regionalexpress 5592 vom Bahnhof Götzis zum Bahnhof Dornbirn zu einem angeblich versuchten schweren Raub mittels Schusswaffe.

Mit Schusswaffe bedroht

Dabei wurde ein 18-jähriger Mann von vier jungen Männern von der Unterführung des Bahnhof Götzis bis in den Zug verfolgt. In weiterer Folge setzten sich die vier jungen Männer neben das Opfer, welches in der letzten Reihe des letzten Waggons Platz genommen hatte. Dort bedrohte ein junger Mann das Opfer offensiv mit einer Schusswaffe und forderte von diesem Suchtmittel.

Nachdem das Opfer angab keine Drogen zu besitzen, mischte sich ein zweiter junger Mann ein, welcher vermutlich das Opfer mit einem Mobiltelefon filmte. Dabei habe der zweite junge Täter aggressiver und in kampfbereiter Körperhaltung ebenfalls Suchtmittel von dem Opfer gefordert. Zwei weitere junge Männer, welche die beiden Täter augenscheinlich kannten, befanden sich im Nahbereich, verhielten sich jedoch ruhig.

Zeugenaufruf

Nach einiger Zeit ließen die Täter ohne Diebesgut vom Opfer ab und verließen den Zug vermutlich am Bahnhof Dornbirn. Das Opfer gab bei der Anzeigeerstattung an, dass die Tat von zwei Zeugen beobachtet worden sei. Ein Mann habe sogar kurzzeitig versuchte die Situation zu schlichten, sei jedoch von den jungen Männern in aggressivem Ton aufgefordert worden sich zu setzen. Zeugen dieses Vorfalls werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Dornbirn zu melden. Der Vorfall ereignete sich um 18:30 Uhr.