Unfälle

13-Jähriger von Stahlträger getroffen

28.08.2020 • 17:07 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
28-08-2020-19-00-40
Mit dem Hubschrauber ins LKH-Feldkirch geflogenVorarlberg von oben | VOL.AT

Ein tragischer Arbeitsunfall hat sich am Freitagmittag in Doren ereignet.

Am Freitagmittag fuhr ein 50-jähriger Lkw-Fahrer aus Kissing (D) mit seinem 13-jährigen Sohn zu einer Firma nach Doren, um dort Stahlträger abzuholen. Um die Stahlträger auf den Hänger des Lkw aufladen zu können, stellte der Mann das Fahrzeug seitlich zur Firmenhalle ab.

Ein U-förmiger Stahlträger mit einem Gewicht von 719 Kilogramm sollte auf den Hänger verladen werden. Der Stahlträger wurde zuerst von einem 53-jährigen Arbeiter der Dorener Firma mittels Hallenkran in die Halle gehievt und zum Umpositionieren kurz auf einem Stück Holz abgelegt. Nachdem die um den Stahlträger befestigten Ketten und Gurte in Position gebracht wurden, sollte der Stahlträger wieder mittels Fernbedienung betriebenem Hallenkran angehoben werden.

Stahlträger kippte zur Seite

Der 13-jährige Sohn des Lkw-Fahrers stand an der gegenüberliegenden kurzen Seite des U-förmigen Stahlträgers. Als die Ketten gespannt werden sollte, wurde der Stahlträger instabil und kippte langsam zur Seite. Der 13-jährige Junge versuchte mit seinen Händen den Stahlträger aufzuhalten, was aufgrund des Gewichtes des Stahlträgers unmöglich war. Als der Junge dies merkte, machte er einen Schritt zurück und wurde vom fallenden Stahlträger am Kopf getroffen.

Schwerste Kopfverletzungen

Dadurch zog er sich schwerste Kopfverletzungen zu und wurde nach der Erstversorgung am Unfallort mit dem Rettungshubschrauber C8 ins LKH-Feldkirch geflogen.

Im Einsatz befanden sich drei First Responder, die Rettung Bregenz mit zwei Sanitätern, der Hubschrauber C8 mit Notarzt und Flugretter, sowie die Polizei Hittisau mit drei Beamten.