Österreich

Gold für Stefan Kraft in Oberstdorf

05.03.2021 • 18:10 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der Doppelweltmeister von 2017 holte in Oberstdorf erneut Gold.
Der Doppelweltmeister von 2017 holte in Oberstdorf erneut Gold. GEPA pictures

Stefan Kraft darf sich nach 2017 erneut Weltmeister nennen.

Der ÖSV durfte sich bei der nordischen WM in Oberstdorf beim Einzel-Skispringen der Herren auf der Großschanze über Edelmetall freuen. Stefan Kraft, der bereits nach dem ersten Durchgang in Führung gelegen war, konnte diese im zweiten Durchgang verteidigen. Daniel Huber fiel vom dritten noch auf den achten Rang zurück. Hinter Kraft platzierten sich Robert Johansson (NOR) und Karl Geiger (GER).

WM-Debütant Jan Hörl landete bei starkem Schneefall auf Platz zehn, Philipp Aschenwald wurde Elfter. Beide verbesserten sich nach starken Sprüngen gegenüber dem ersten Durchgang deutlich.

Stefan Kraft: „Im Sommer konnte ich meine Socken nicht mehr anziehen“

„Unglaublich, dass das heute passiert ist“, sagte Kraft nach dem Springen gegenüber dem ORF. Dabei erinnerte er auch an seine Rückenprobleme, mit denen er zu Saisonbeginn noch zu kämpfen hatte. „Im Sommer konnte ich meine Socken nicht mehr anziehen. Ich muss mich bei allen bedanken, die dazu beigetragen haben, dass ich jetzt dastehe.“

Ob er im Vorfeld selbst an diesen Triumph geglaubt hatte? „Ich habe es mir so lange eingeredet, bis ich es selbst geglaubt habe“, so Kraft weiter. „Es war jeder Sprung wie aus einem Guss, ich bin in einen Flow gekommen.“

Weltcup-Dominator Halvor Egner Granerud (NOR) war nach einer Corona-Infektion nicht am Start. Titelverteidiger Markus Eisenbichler, der bereits im ersten Durchgang abgeschlagen gewesen war, kam im Finale zu Sturz. Der Deutsche blieb zum Glück unverletzt.