Unfälle

Vorarlberg: Pkw gerät ins Schleudern und stürzt in Graben

22.06.2021 • 04:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
image00006

Am späten Montagabend kam es auf der L59 in Koblach nach einem Überholmanöver zu einem Unfall.

Am Montag gegen 21.15 Uhr fuhr ein 29-jähriger Franzose mit Wohnsitz in Vorarlberg mit seinem PKW in Koblach auf der L59 in Richtung Götzis. Auf Höhe Birken setzte er zum Überholen eines vor ihm fahrenden Fahrzeugs an und wechselte auf die linke Fahrspur. Dabei bemerkte er ein entgegenkommendes Fahrzeug und wich, um eine Frontalkollision zu vermeiden, nach links aus. Dadurch prallte er gegen eine Straßenlaterne, geriet ins Schleudern und kam schließlich in einem Straßengraben zum Stillstand. Zu einer Kollision mit dem entgegen kommenden PKW kam es nicht.

Der 29-Jährige, der unbestimmten Grades verletzt wurde, konnte sich selbst aus seinem stark beschädigten Fahrzeug befreien und wurde nach der Erstversorgung in das LKH Hohenems eingeliefert. Ein Alkomat-Test erbrachte ein Ergebnis von 0,36 mg/l. Es waren die FFW Koblach mit vier Fahrzeugen und 32 Einsatzkräften und das Rote Kreuz mit einem RTW und drei Einsatzkräften im Einsatz.

(VOL.AT)