Unfälle

Unbewohntes Haus in Bregenz komplett ausgebrannt

20.07.2021 • 05:06 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Leer stehendes Bauernhaus brannte in Bregenz Fluh.<span class="copyright">Maurice Shourot</span>
Leer stehendes Bauernhaus brannte in Bregenz Fluh.Maurice Shourot

Am Dienstagmorgen geriet ein unbewohntes Bauernhaus in Bregenz Fluh in Vollbrand.

Die Einsatzkräfte wurden am Dienstagmorgen gegen 4.30 Uhr zu einem Brand in Bregenz Fluh gerufen. Beim Eintreffen stand das unbewohnte Bauernhaus bereits in Vollbrand, wie Feuerwehrkommandant Peter Vögel gegenüber VOL.AT angab.

Der Brand wurde von einem Nachbar entdeckt, welcher zu dieser Zeit zur Arbeit musste. Er verständigte über Notruf die Einsatzkräfte. Die eingetroffenen Feuerwehren Bregenz-Fluh, Bregenz-Stadt und Bregenz-Rieden versuchten unverzüglich mit einem großen Löschangriff von mehreren Seiten das Objekt zu löschen. Gegen 5.45 Uhr war der Brand unter Kontrolle. Das Bauernhaus wurde jedoch völlig zerstört. Andere Gebäude waren nicht gefährdet.

Gebäude sollte abgerissen werden

Wegen der starken Hitzeentwicklung, des Funkenfluges und herabstürzender Ziegel musste die Fluherstraße (L 12) für den gesamten Verkehr gesperrt werden. Die Brandermittler des Landeskriminalamtes übernehmen die weiteren Erhebungen zur Klärung der Brandursache sobald ein Betreten der Brandruine möglich ist.

Das Gebäude sei bereits seit längerer Zeit unbewohnt und hätte in einem Monat abgerissen werden sollen. Am Bauplatz soll eine neue Wohnanlage entstehen.

(VOL.AT)