Österreich

5395 Neuinfektionen österreichweit

19.04.2022 • 14:47 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
CORONA: LABORER�FFNUNG - ´ALLES GURGELT´
(c) APA/HERBERT NEUBAUER

Acht weitere Menschen, die mit dem Virus infiziert waren, starben.

In Österreich sind am Dienstag 5.395 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet worden. Das ist direkt nach zwei Feiertagen der niedrigste Wert seit 3. Jänner. Das Abflauen der Omikron-Welle zeigt sich aber auch bei der Zahl der Infizierten in den Spitälern, die innerhalb einer Woche um fast ein Viertel auf 1.882 Personen sank. 147 Betroffene werden auf Intensivstationen betreut, 45 weniger als am vergangenen Dienstag. Jedoch kamen acht Todesfälle innerhalb eines Tages hinzu.

Das Burgenland meldete 182 Neuinfektionen, Kärnten 193 und Niederösterreich 1.359. In Oberösterreich kamen 668 positive Tests hinzu, in Salzburg 346 und in der Steiermark 327. In Tirol waren es 330 bestätigte Ansteckungen in 24 Stunden, in Vorarlberg 248 und in Wien 1.742.

In den vergangenen 24 Stunden wurden 94.030 PCR-Tests eingemeldet, davon waren 5,7 Prozent positiv. Die Sieben-Tage-Inzidenz (Gesamtzahl der Neuinfektionen innerhalb einer Woche) sank auf 677 Fälle je 100.000 Einwohner. Seit Pandemiebeginn gab es in Österreich 4.064.839 bestätigte Fälle. Eine Infektion hinter sich haben 3.930.478 Personen, 16.439 sind daran gestorben. Am Dienstag gab es somit 117.922 aktive Fälle, 6.662 weniger als am Vortag.

Am Ostermontag wurden 350 Impfungen durchgeführt. Darunter waren nur 15 Erststiche sowie 41 Zweit- und 294 Drittimpfungen. Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfpasses 6.820.066 Personen zumindest eine Impfung erhalten. 6.154.965 Menschen und somit 68,5 Prozent der Österreicher verfügen über einen gültigen Impfschutz.