Österreich

Falsche Polizisten schlugen mehrfach zu

12.05.2022 • 14:54 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Falsche Polizisten schlugen mehrfach zu

Immer wieder werden – meist betagte – Menschen in Österreich von falschen Polizisten betrogen.

Eine 79-jährige Eisenstädterin wäre am Mittwoch fast Opfer von zwei Betrügern geworden, die sich als Polizisten ausgaben. Die Pensionistin hatte auf Anweisung der beiden Männer bereits Geld von ihren Sparbüchern abgehoben, als ihr das Ganze doch komisch vorkam und sie die “echte” Polizei informierte. Ein Anrufer hatte der Frau zuvor erklärt, sie werde von Betrügern beobachtet und solle Wertsachen und Bargeld deshalb abgeben, berichtete die Polizei am Donnerstag.

Noch während der eine “Polizist” mit der 79-Jährigen telefonierte, kam ein anderer zu ihrem Haus, um die Sachen abzuholen. Weil sie aber kein Bargeld zu Hause hatte, rief der Mann ihr ein Taxi zur Bank. Nachdem sie Geld abgehoben und währenddessen durchgängig mit dem falschen Polizisten telefoniert hatte, begann die Pensionistin jedoch an der Geschichte zu zweifeln und legte auf, so die Landespolizeidirektion Burgenland. Der Mann habe daraufhin noch einmal versucht, sie anzurufen, sei dann aber nicht mehr unter der Nummer erreichbar gewesen.

Der Mann, der bei der 79-Jährigen war, trug laut Polizei eine Kappe, eine FFP2-Maske, eine dunkelblaue, sportliche Jacke sowie einen blauen Pullover und ausgewaschene Jeans. Hinweise aus der Bevölkerung werden an die Polizeiinspektion Ruster Straße erbeten.

“Falscher Polizist”: Wiener übergab Koffer mit Wertgegenständen

Bereits am 16. März ist in Wien-Mariahilf ein 79 Jahre alter Mann Opfer einer betrügerischen Aktion mit einem “falschen Polizisten” geworden. Der Mann sei damals telefonisch kontaktiert worden, dass seine Wertgegenstände aufgrund eines Einbruches in der Nachbarschaft nicht mehr sicher seien, hieß es in einer Aussendung der Polizei am Donnerstag. Der Anrufer hätte den Mann überzeugen können, diese von einer Bank zu holen und in einem Koffer vor dem Haus abzustellen.

Der 79-Jährige konnte schließlich eine männliche Person bei der Abholung des Koffers beobachten. In weiterer Folge fertigte das Landeskriminalamt Wien ein Phantombild an. Nun wird nach dem Mann, der offensichtlich einen Kapuzenpullover trug, gefahndet. Er steht im Verdacht, als Teil einer Verbrecherbande an gewerbsmäßigen Betrügereien beteiligt zu sein. Hinweise (auch anonym) werden an das Landeskriminalamt Wien unter der Telefonnummer 01 31310 33800 oder auch unter 01 31310 33522 erbeten.