Lokal

Betrüger verkaufte gebrauchte Vignetten

30.06.2022 • 19:33 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
<span class="copyright">sYMBOLBILD hARTINGER</span>
sYMBOLBILD hARTINGER

Geldstrafe für Ex-Tankwart, der vortäuschte, neue Schweizer Autobahnvignetten zu verkaufen.

Mit kriminellen Zusatzgeschäften verschaffte sich der damalige Tankwart einer Tankstelle aus dem Bezirk Bregenz zwischen September 2020 und Jänner 2022 ein Nebeneinkommen.

Der geständige Angeklagte verkaufte Autofahrern 500 gebrauchte Schweizer Autobahnvignetten um jeweils 38,50 Euro als neue.
Dafür wurde der unbescholtene 37-Jährige am Donnerstag in der Hauptverhandlung am Landesgericht Feldkirch wegen schweren gewerbsmäßigen Betrugs zu einer Geldstrafe von 1600 Euro (400 Tagessätze zu je 4 Euro) verurteilt. Zudem hat der Türke den mit den Betrügereien erzielten Umsatz von 19.250 Euro der Republik Österreich als sogenannten Verfallsbetrag abzuliefern. Und der Tankstelle, für die er gearbeitet hatte, hat er entgangene Provisionen im Ausmaß von 520 Euro zu ersetzen. Das Urteil ist nicht rechtskräftig. Denn der von Astrid Nagel verteidigte Angeklagte und der Staatsanwalt nahmen drei Tage Bedenkzeit in Anspruch. Die mögliche Höchststrafe wäre drei Jahre Gefängnis gewesen. Die verhängte Geldstrafe entspricht umgerechnet sechs Monaten Haft.


Milde wegen Geständnis

Die Strafe sei milde ausgefallen, weil ohne das Geständnis des unbescholtenen Ersttäters wohl kein Schuldspruch zu fällen gewesen wäre, sagte Richter Christoph Stadler. Der Angeklagte gab an, er habe 300 gebrauchte Schweizer Autobahnvignetten über eine Handelsplattform im Internet gekauft und dann weiterverkauft. Darüber hinaus habe er an der Tankstelle mit Zustimmung der teilweise dafür entschädigten Lenker 200 Vignetten von Autos abgekratzt und danach verkauft. Der Staatsanwalt berichtete, der Angeklagte habe einigen dieser Autofahrer eingeredet, ihre Vignetten seien nicht mehr gültig.

Weiterer Vorwurf

Weil Zeugen fehlten, wurde noch nicht über den Anklagevorwurf entschieden, der 37-Jährige habe Arbeitskollegen an der Tankstelle dazu anzustiften versucht, sich an den kriminellen Vignettengeschäften zu beteiligen.